https://cdnde1.img.sputniknews.com/img/32652/45/326524523_0:60:1188:735_1200x675_80_0_0_ebb5406755cd6eba27433d1d05fd21d7.png

Sputnik Deutschland

https://cdnde2.img.sputniknews.com/i/logo.png

https://de.sputniknews.com/panorama/20200228326524578-grossbritannien-wales-caerphilly-risca/

Auf dem Weg zur Schule ist ein walisischer Junge Medienberichten zufolge mit einem merkwürdigen Seewesen konfrontiert worden. Bilder der Kreatur wurden auf Facebook veröffentlicht.

Der Fund wurde nach Angaben des Portals Wales Online am Donnerstag in der Stadt Risca (Caerphilly County) an einem Kanalufer gemacht. Die tote Kreatur sah wie halb Fisch halb Krokodil aus.

„Sie war bestimmt real, sie hat gerochen und zu verwesen begonnen“, zitiert das Portal Claire, die Mutter des Schülers, die ihren Nachnamen nicht mitteilen wollte.

Laut Claire sah es so aus, als ob jemand das Ding dort „absichtlich“ hingelegt habe. Das Wesen auf dem Foto ist ungefähr 76 Zentimeter lang und hat eine lange Schnauze mit Dutzenden scharfen Zähnen.

Offenbar ein Alligatorhecht

Unter Verweis auf die lokale Tierschutzorganiation RSPCA schreibt Wales Online, bei dem Tier handele es sich um einen Alligatorhecht. Diese Süßwassertierart lebt in Nordamerika und kann eine Länge von mehr als drei Metern erreichen.

RSPCA gab gegenüber Medien bekannt, es sei seit einigen Jahren gesetzwidrig, Alligatorhechte in Wales zu halten, und forderte jeden, der Umstände zu dem Fund erklären könnte, dazu auf, die Organisation zu kontaktieren.

„Wir sehen leider allzu oft, dass exotische Haustiere ausgesetzt werden, wenn es unmöglich wird, ihren Bedürfnissen gerecht zu werden“, zitiert die britische Zeitung „Mirror“ einen RSPCA-Sprecher.

mo/mt





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar