Hat Putin einen Doppelgänger? Der Präsident gibt Antwort

Hat Putin einen Doppelgänger? Der Präsident gibt Antwort



Panorama

Zum Kurzlink

Schon seit Längerem beschäftigt Verschwörungstheoretiker, aber auch das russische Volk die Frage: Hat Wladimir Putin einen Doppelgänger? Auf diese brennende Frage hat der russische Präsident nun selbst eine Antwort gegeben.

Gegenüber russischen Medien sprach Putin über das schon seit Jahrzehnten kursierende Gerücht, wonach er einen Doppelgänger habe, der ihm gelegentlich im Präsidentenalltag aushelfe. Man habe gegoogelt und festgestellt, dass neben den beliebten Suchanfragen „Putin Instagram“, „Putin Selenskij“ auch die Suchwörter „Putin Doppelgänger Beweise“ ganz vorne mitmischen würden. Ein Journalist, der den Präsidenten interviewte, ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und wollte von Putin persönlich wissen, ob das stimmt.

„Die Idee gab es wirklich, aber ich habe mich gegen Doppelgänger entschieden. Das war in der schwierigen Zeit der Terrorismusbekämpfung“, sagte Putin.

Anfang der 2000er Jahre habe es Vorschläge gegeben, den russischen Präsidenten durch einen Doppelgänger zu ersetzen – bei Veranstaltungen an Orten, wo dem Präsidenten Gefahr drohen könnte, so der russische Präsident weiter. Allerdings habe er von der Hilfe von Doppelgängern nie Gebrauch gemacht.

In einem Interview mit dem Hollywood-Regisseur Oliver Stone von 2017 verriet Putin, dass diese Möglichkeit einst im Raum gestanden habe. 1999 habe er dem damaligen russischen Präsidenten Boris Jelzin zugestimmt, das Amt des Premierministers mit nachfolgender Präsidentschaftskandidatur zu übernehmen. Er habe damals einen Doppelgänger in Erwägung gezogen, aus Sorge um seine Familie und Kinder.

Die Doppelgänger-Frage

Nicht zum ersten Mal wird der russische Präsident mit dieser ungewöhnlichen Frage konfrontiert. Dieselbe Frage stellte eine Russin 2001, als sie in einer Sendung mit dem Präsidenten live zugeschaltet wurde. Sie betonte, sie sehe ständig, wie sich der russische Präsident dauernd mit seinen Bürgern und anderen Staatschefs treffe, „immer zu sehen ist, jeden Tag hin- und her fliegt“.

„Vielleicht haben Sie einen Doppelgänger, und wenn nicht – wann ruhen Sie sich überhaupt aus?“, fragte die Frau.

Auch damals erklärte Putin, keinen Doppelgänger zu haben, das seien „alles Märchen“. Allerdings fügte er hinzu, er würde tatsächlich viel unterwegs sein, aber nicht jeden Tag fliegen.

Ein anderer Fall ereignete sich 2009 in Sotschi, als Putin in seiner Eigenschaft als Premierminister mit dem damaligen Präsidenten Dmitrij Medwedew einen Spaziergang entlang der Strandpromenade unternahm. Dort waren sie am helllichten Tag in der Öffentlichkeit unterwegs.

Eine Passantin wollte jedoch ihren Augen nicht trauen und vermutete, sie begegne nicht dem Präsidenten und dem Premierminister, sondern ihren Doppelgängern. Medwedew musste sie aber damals enttäuschen: „Nein, keine Doppelgänger, wir sind echt.“

Bei der Bürgersprechende 2015, in der die russischen Bürger die Möglichkeit hatten, Putin direkt Fragen zu stellen bzw. zuzuschicken, fragte ein Anrufer danach, ob Putin vielleicht daran denke, sich klonen zu lassen und eine Armee von Doppelgänger-Beamten aufzustellen. Darauf antwortete Putin nur mit einem kurzen „Nein“.

mka/gs

 





Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar