https://cdnde1.img.sputniknews.com/img/32652/42/326524292_0:133:2049:1285_1200x675_80_0_0_947acd6402e1f3437cacb430782c5f12.jpg

Sputnik Deutschland

https://cdnde2.img.sputniknews.com/i/logo.png

https://de.sputniknews.com/panorama/20200228326524388-syrien-t-90-fake/

T-55, T-72 oder BMP-1 – man muss kein Technikexperte sein, um die Unterschiede zwischen diesen Kampffahrzeugen zu erkennen. Den Terroristen in Syrien aber scheinen die Unterschiede egal zu sein. Sie bestehen darauf: Welchen Panzer sie auch zerstören, es ist ein T-90.

Es gibt Bares: Für jeden abgeschossenen Panzer der syrischen Regierungsarmee bekommt ein Terrorist im Syrien-Einsatz eine Prämie – je neuer der Kampfpanzer, desto besser die Belohnung. Es ist also voll im Sinne der Guerillas, jeden alten verbrannten syrischen T-55 zum neuesten russischen T-90 zu erklären. Zur Not taugt als solcher auch ein Schützenpanzer wie der BMP-1. Hauptsache der Chef-Guerilla zahlt.

Kein Wunder also, dass syrische Terroristen das Internet mit Videos davon fluten, wie Lenkwaffen irgendwelche Ziele in ziemlich großer Entfernung treffen. Selbst Fachleute können auf diesen Videos vielfach nicht erkennen, was genau da getroffen wurde. Trotzdem erklären die Urheber stolz, es sei wieder ein „90er“.

Mittlerweile lacht das Netz die Guerillas aus und veröffentlicht Bilder wie dieses: 

​Das System ist so simpel, dass selbst Terroristen es anwenden können: Was auch immer du triffst, es ist ein T-90-Panzer – Hauptsache, es hat Kette und Kanone.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar