Frankreich hat am Freitag alle Großveranstaltungen mit mehr als 5000 Menschen wegen des neuartigen Coronavirus untersagt. Die Entscheidung sei vom Verteidigungs- und Ministerrat getroffen worden, sagte Gesundheitsminister Olivier Véran am Samstag in Paris .

Betroffen von dieser Maßnahme ist unter anderem der für Sonntag geplante Halbmarathon in der französischen Hauptstadt.

Die Zahl der mit dem neuen Virus Sars-CoV-2 Infizierten in Frankreich liegt aktuell bei 73. 

Großveranstaltungen weltweit abgesagt

Am Freitag erst hatte die Schweiz vorerst alle Großveranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen untersagt. Das betraf unter anderem den Genfer Autosalon, zu dem jedes Jahr mehr als 600.000 Besucher kommen, sowie die Basler Fasnacht. In dem Alpenland waren bis Freitag 15 Menschen positiv auf das neue Virus getestet worden.

Für Deutschland hatte der Krisenstab der Bundesregierung am Freitag empfohlen, bei der Risikobewertung von Großveranstaltungen die Prinzipien des Robert Koch-Instituts zu berücksichtigen. Bei Anwendung dieser Prinzipien sollten aus Sicht des Krisenstabs „unmittelbar bevorstehende internationale Großveranstaltungen“ abgesagt werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte dennoch für „Maß und Mitte“ beim Umgang mit dem neuartigen Coronavirus plädiert. Es sollten nicht alle Veranstaltungen deshalb abgesagt werden.

66 Corona-Infektionen in Deutschland nachgewiesen

Für ganz Deutschland zählte das Robert Koch-Institut bis Samstagvormittag 66 nachgewiesene Infektionen, weiterhin hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Zusätzliche Fälle wurden im Laufe des Tages von Behörden in einigen Bundesländern gemeldet. Betroffen sind auch Bayern, Rheinland-Pfalz, Hessen und Hamburg beziehungsweise Schleswig-Holstein.

In Nordrhein-Westfalen gab es bis Samstag mehr als 60 bestätigte Fälle der Infektion mit dem Erreger Sars-CoV-2 – darunter nach Angaben des Kreises Heinsberg auch vier Kinder einer Kita. In der derzeit wegen des Coronavirus geschlossenen Einrichtung arbeitet eine an Covid-19 erkrankte Frau als Erzieherin. Insgesamt besuchen 114 Kinder die Kita. Rund 100 Jungen und Mädchen machten den Test mit.

Allein im Kreis Heinsberg haben sich 60 Personen mit Sars-CoV-2 infiziert, hinzu kommen Einzelfälle aus mehreren Teilen des Landes. Allesamt haben sie einen Bezug zum Kreis Heinsberg. Eine Karnevalsveranstaltung Mitte Februar gilt als Beginn der Infektionskette. In dem Kreis sind rund 1000 Personen noch in häuslicher Quarantäne, die für zwei Drittel ab Sonntag enden soll.

Das Virus erreichte auch die Millionenstadt Köln, daneben wurden auch aus Bonn, dem Sauerland und dem Raum Aachen Fälle gemeldet.

jeg/mt/dpa

 





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar