Schweden setzt eher auf Selbstdisziplin, als auf Anordnungen

Schweden setzt eher auf Selbstdisziplin, als auf Anordnungen


Nach Angaben der Johns Hopkins Universität, auf deren Zahlen sich Medien und Regierung beziehen, soll es in Schweden nur knapp 12.000 Menschen geben, die mit dem Corona-Virus infiziert sind und nur 1.200 sollen in Verbindung mit dem Virus verstorben sein. Die Zahlen sind wesentlich niedriger als in jedem Land der Europäischen Union und das, obwohl Schweden die Corona-Krise ganz anders handhabt, als alle anderen EU-Länder.

Schweden ist das Land mit den wenigsten Beschränkungen des öffentlichen Lebens in Europa. Es gibt derzeit nur zwei Verbote im Land: Menschenansammlungen von mehr als 49 Personen sind untersagt. Außerdem gilt seit dem 3. April ein Besuchsverbot für Pflege- und Altersheime. Aber nach wie vor gibt es keine Ausgangs- oder Kontaktsperren im Land. Schulen bis zur Klasse 9 und Kindergärten bleiben geöffnet – ebenso Spielplätze, Sportanlagen, Schwimmbäder und Bibliotheken. Selbst ein Kinobesuch ist in einem Saal mit maximal 49 Personen möglich.

Auch Cafés und Restaurants dürfen noch Gäste bewirten. Allerdings haben die Betreiber dafür zu sorgen, dass ausreichend Abstand zwischen den Gästen eingehalten wird. Zwar gab es einzelne Verstöße in Restaurants und Cafés in Schweden. Dennoch ist ein generelles Schließen von Restaurants und Cafés nicht geplant. Die Bürger Schwedens wurden lediglich dazu aufgefordert, auf unnötige Reisen zu verzichten und wenn möglich, keine öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Wer kann, solle von zuhause arbeiten. Aber all diese Maßnahmen beruhen auf Freiwilligkeit.

Die genannten Maßnahmen beruhen auf Empfehlungen der Nationalen Schwedischen Gesundheitsbehörde und nicht auf Anordnungen der Regierung. Schweden verfolgt dabei zwei Hauptmaßnahmen: Wer sich krank fühlt, soll zuhause bleiben. Wer älter als 70 Jahre ist oder Vorerkrankungen hat, soll social distancing betreiben. Die Bürger sind zudem aufgefordert, beim Einkaufen Abstand zu halten. Schweden betonte, dass sich die Strategie des Landes grundsätzlich kaum von denen anderer Länder unterscheide. Jedoch setze das Land eher auf Freiwilligkeit und Einsicht der Bürger.

Die Zahl der Neuerkrankungen in Stockholm hat sich indes abgeschwächt und in vielen Teilen des Landes sind Neuinfektionen sehr gering. Wir werden die Entwicklung in Schweden – wegen der weitergehenden Freiheiten – hier verfolgen. 

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de



Source link

Veritatis

Veritatis

Schreibe einen Kommentar