Gehe zu…
RSS Feed

4. Juli 2020

Archive für25. April 2020

Großbritannien: Zahl der Corona-Toten steigt auf über 20.000 | Freie Presse

London (dpa) – Die Zahl der gestorbenen Corona-Infizierten ist in Großbritannien auf mehr als 20.000 gestiegen. Das teilte das Gesundheitsministerium in London mit. Zwar hat das Land laut Experten den Höhepunkt der Pandemie-Welle inzwischen überschritten, doch die Zahl der täglich neu registrierten Todesfälle ist weiterhin hoch. Bis Freitagabend wurden erneut 813 verzeichnet. Insgesamt starben nach

Krisenmodus ǀ Die Welt steht Kopf — der Freitag

Ecuador Präsident Lenín Moreno hatte vermutlich nicht damit gerechnet, dass sich seine rigide Sparpolitik auf eine so krasse Weise rächen würde. In der Hafenstadt Guayaquil waren die Hospitäler Ende März nicht mehr aufnahme- und arbeitsfähig, als die Corona-Pandemie in der Drei-Millionen-Metropole täglich zu Tausenden von Infektionen führte, Notrufe gingen ins Leere, Leichen wurden nicht mehr

Dauersperrstunde für Partysänger | Freie Presse

Berlin (dpa) – «Wir sind jedes Jahr auf Malle, watt is datt schön.» Bei diesem Song von Entertainer Mickie Krause liegen sich Jahr für Jahr feierwütige Ballermann-Besucher freudetrunken in den Armen. Doch dank Corona bleiben «Megapark», «Bierkönig» und Co. auf unbestimmte Zeit geschlossen. Partypause für die Partyhochburg – und ihre Einheizer. «Bei mir brechen natürlich

Lateinamerika – Corona-Pandemie im Lichte neoliberaler Gesundheitspolitik, brutaler Etatkürzungen und der autoritären Versuchungen der US-Regierung

Teil 1: Negationismus, obszöne Sprache und makabre Bilder. Auf dem amerikanischen Kontinent, von Nord bis Süd, scheint die Virus-Pandemie die Dämonen entfesselt zu haben. Darunter mephistophelische Wesen, die man, genauer, als “Schläfer” erkennen sollte, waren sie doch längst vor Ausbruch der Seuche da und schienen nur auf ein Kommandozeichen für ihren Einsatz zu warten. Gemeint

Die neue Weltordnung? China-Experte sagt „Ja“

Geht es nach einem „China-Insider“ namens Frank Sieren, dann könnte nun „im Schatten der Corona-Krise eine neue Weltordnung“ entstehen. Dies ist der Kern eines Interviews, das „Focus Online“ mit dem Experten geführt hat. Der Journalist lebt bereits seit 1994 in der Hauptstadt Peking und lebt derzeit seit einigen Wochen in Hongkong. Er gibt interessante Einblicke.

Weil es keinen Mundschutz trug: Kleinkind in Österreich aus Supermarkt rausgeschmissen

Österreich 19:47 25.04.2020(aktualisiert 19:58 25.04.2020) Zum Kurzlink In Oberösterreich ist es wegen der Gesichtsschutzmaske zu einem Konflikt zwischen einer Kundin mit Kleinkind einerseits und Angestellten eines Supermarkts gekommen. Dies gab die örtliche Zeitung „Oberösterreichische Nachrichten“ bekannt. Eine Kundin und ihr dreijähriger Sohn seien aus einer Supermarktfiliale in Attnang-Puchheim gewiesen worden, schrieb die Zeitung am Freitag.

Bevölkerung plündert Geschäfte wegen Lebensmittelknappheit

Venezuela Bevölkerung plündert Geschäfte wegen Lebensmittelknappheit Eine Plünderungswelle erfasst derzeit das sozialistisch regierte Venezuela. Wegen Lebensmittelknappheit machen sich immer mehr hungernde Bürger auf den Weg und verschaffen sich gewaltsam Zutritt zu Lebensmittelgeschäften, um sich einfach ohne Bezahlung mit den nötigsten Nahrungsmitteln des täglichen Bedarfs zu versorgen. Durch sozialistische Misswirtschaft und die US-Sanktionen sind zuletzt die

EU nimmt Hunderte Milliarden in die Hand: Bei Unternehmen und Arbeitnehmern werden sie jedoch nie ankommen

Lesezeit: 7 min 25.04.2020 08:46 DWN-Kolumnist Ronald Barazon analysiert die Wirksamkeit der EU-Finanzhilfen in der Corona-Krise. Corona bringt das Leben zum Stillstand: Im Lustgarten rund um den Berliner Dom ist es menschenleer. (Foto: dpa) Foto: Andreas Gora Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar Wenn Sie zuvor über FB / G + angemeldet waren, verwenden Sie

Grüne fordern 250-Euro-Gutschein: Handel unterstützen | Freie Presse

Berlin (dpa) – Zur Unterstützung des Einzelhandels in der Corona-Krise fordern Grünen-Politiker einen «Kauf-vor-Ort-Gutschein» für jeden Bürger in Höhe von 250 Euro. Der Gutschein solle nur im stationären Handel, für stationäre Dienstleistungen oder in der Gastronomie eingelöst werden können, geht aus einem am Samstag vorgestellten Positionspapier von Grünen-Bundestagsabgeordneten hervor. Zuvor hatte der «Spiegel» darüber berichtet.

Wegen Corona: Keine Paraden für gefallene Anzac-Soldaten | Freie Presse

Canberra/Wellington (dpa) – Statt der sonst üblichen Gedenkparaden sind in Australien und Neuseeland Tausende Menschen im Morgengrauen vor ihre Häuser getreten, um der gefallenen Soldaten zu gedenken. Wegen der Corona-Pandemie fielen die für den diesjährigen «Anzac Day» geplanten Großveranstaltungen aus. Mit einer Schweigeminute zollten die Menschen den Veteranen stattdessen bei Tagesausbruch am Samstag Tribut, während

Ältere Posts››