Lesezeit: 1 min


13.06.2020 20:22

In Atlanta wurde ein Afroamerikaner, der sich bei einer Alkoholkontrolle Polizeibeamten widersetzt hatte, erschossen. Die Proteste in den USA könnten eine neue Eskalationsstufe erreichen.

01.06.2020, USA, Washington D.C.: Polizisten stehen während eines Protests in der Nähe eines umgestürzten und eines in Flammen stehenden Autos auf einer Straße. (Foto: dpa)

Foto: Alex Brandon



Benachrichtigung über neue Artikel:  



Ein 27-jähriger Mann wurde am Freitagabend von der Polizei in Atlanta während eines Handgemenges an einem Fast-Food-Restaurant erschossen. Bei dem Getöteten handelt es sich um den Afroamerikaner Rayshard Brooks, so die Online-Zeitung „Atlanta.News.Now“.

Der Vorfall begann ereignete sich gegen 22:30 Uhr vor einem Drive-in der Fast-Food-Kette „Wendy’s“ an der University Avenue. Die Beamten wurden ins Restaurant gerufen, nachdem sie eine Beschwerde über einen Mann erhalten hatten, der in seinem Fahrzeug schlief, was andere Kunden dazu zwang, um sein Auto herumzufahren, um ihr Essen am Fenster zu holen.

Die Polizeibeamten fuhren an, um den Mann zu wecken. Anschließend führten sie einen Alkoholtest durch, den Brooks nicht bestand. Während der Verhaftung widersetzte sich Brooks und es kam zu einem Kampf. Der Beamte setzte einen Taser ein.

Nach Angaben der Polizei gelang es Brooks, dem Beamten den Taser wegzunehmen, bevor er erschossen wurde. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und starb später.

Aus einem Video geht hervor, was sich in der Tatnacht abgespielt hat. Das Video wurde vom US-Magazin TMZ in Umlauf gebracht.






Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar