Das ist Merkel-Deutschland im Jahr 2020: Obwohl sie mindestens 40 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt haben, müssen etwa 2,4 Millionen Rentner mit weniger als 1000 Euro monatlich auskommen. Das ist jeder Dritte Rentner. In den sogenannten neuen Bundesländern ist die Situation sogar noch dramatischer. Das geht aus einer Anfrage des Linken-Fraktionschefs Dietmar Bartsch hervor. Die Zahlen sind vom 31. Dezember 2018.

Bislang gibt es angeblich noch keine aktuelleren Daten. Womöglich will die Merkel-Regierung diese Daten nicht herausgeben, da sie desaströs sind und widerspiegeln, was 15 Jahre Merkel mit diesem Land angerichtet haben: Die Rentenkassen sind vollkommen ausgeplündert worden und Menschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet haben, müssen im Rentenalter sehen, wovon sie noch leben können. Nicht umsonst wird der Zulauf von Rentnern bei Tafeln von Monat zu Monat immer größer.

Die Corona-Krise dürfte sowohl die Rentnerarmut als auch die Kinderarmut und die Arbeitslosigkeit noch weitaus verschärfen. Auch diese Krise hätte verhindert werden können. Sie ist verursacht worden von entweder inkompetenten oder vollkommen korrupten, böswilligen Individuen in Berlin, die sich als unsere Regierung bezeichnen.

Weil die Mehrheit der Rentner in diesem Land kaum noch gut leben kann, lockt nun Griechenland deutsche Ruheständler mit kleinen Steuersätzen zum Umzug in das sonnige Mittelmeerland. Rentner, die ihren Hauptwohnsitz nach Griechenland verlegen, sollen auf ihre Rente lediglich sieben Prozent Einkommensteuer zahlen. Der Steuersatz gilt unabhängig von der Höhe der Rente. Der Anteil der Rentner, die in Deutschland Steuern zahlen muss, liegt bei 4,4 Millionen.

Dieses „Angebot“ für Rentner steht in einem Gesetzentwurf, den die griechische Regierung jüngst abgesegnet hat, berichtet das „Handelsblatt“. Noch im Juli soll das Parlament in Athen das Gesetz verabschieden. Nicht nur Rentner sollen lediglich sieben Prozent auf ihre Bezüge bezahlen, sondern die Steuerregel soll für alle Einkommen aus dem Ausland gelten, seien es Pensionen oder andere Einnahmen. Wer also als Rentner beispielsweise noch Mieteinnahmen oder Kapitaleinkünfte hat, muss davon nur sieben Prozent an den griechischen Staat abgeben.

In Deutschland gilt ein Grundfreibetrag von aktuell 9408 Euro pro Jahr, welcher steuerfrei ist. Bis zu diesem Betrag zahlen Rentner in Deutschland keine Steuern. Wer 9408 Euro oder weniger pro Jahr erhält, würde in Griechenland also draufzahlen, weil er bei jeder Einkommenshöhe mit sieben Prozent Steuern belastet wird. Aber Bezieher mit höheren Bezügen und zusätzlichen Einnahmen würden mit dem Angebot des griechischen Staats Geld sparen.

Neben Griechenland ist bereits Bulgarien für immer mehr Rentner ein beliebtes Auswanderungsziel, denn die Lebenskosten sind dort noch immer sehr niedrig. Viele Rentner zieht es auch nach Thailand. Das Land lockt mit sehr niedrigen Lebenshaltungskosten und immer gutem Wetter. Zum Thema Auswandern finden Sie hier mehr…

Diese und tausende andere News finden Sie ab jetzt auch auf Krisenfrei.de



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar