Bittere Botschaft für Kanzler Kurz: „Lockdown“ war politische Fehlentscheidung

Langsam, aber doch tauchen auch in den Mainstream-Medien Beiträge mit kritischen Inhalten zu den Corona-Radikalmaßnahmen der Regierung auf. So heute, Dienstag, im Kurier. Schon die Überschrift ist eine Ohrfeige für die schwarz-grüne Regierung:

Allerberger: „Lockdown wäre nicht notwendig gewesen“

Vom eigenen Berater gemaßregelt

Der Salzburger Infektiologe Franz Allerberger ist nicht irgendwer, der der Regierung ein schlechtes Zeugnis ausstellt. Er ist der Leiter der Abteilung für öffentliche Gesundheit in der AGES, jener „Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH“, die eine Gesellschaft im Eigentum der Republik Österreich ist und die Bundesministerien in Fragen der öffentlichen Gesundheit berät.

Gretchenfrage: War „Lockdown“ sinnvoll?

Im Interview stellt der Kurier die Gretchenfrage, ob die warme Jahreszeit für den Rückgang der Corona-Infektionen im Sommer verantwortlich gewesen wäre, oder der „Lockdown“? Allerberger beantwortet die Frage in einer Klarheit, die bisher in den Mainstream-Medien vergeblich gesucht wurde:

Unser Wissensstand ist derzeit, dass der Lockdown nicht für den Rückgang verantwortlich war, sondern dass dieser schon zwei Wochen vorher zu sehen war. Der Lockdown als solches wäre nicht notwendig gewesen, aber im Nachhinein ist klug sein leicht.

Verantwortung für „Lockdown“-Folgen

Hunderttausende Menschen in die Arbeitslosigkeit bzw. prekäre Arbeitsverhältnisse zu schicken, die Freiheitsrechte einzuschränken, den Kindern und Schülern die Bildung vorzuenthalten und die Sozialkontakte zu unterbinden, kann leider nicht mit „im Nachhinein ist klug sein leicht“ abgetan werden.

Derartig rigorose Maßnahmen erfordern das Abwägen von Rechtsgütern auf der Basis aller zur Verfügung stehenden Fakten. Und Allerberger bestätigt: Die Regierung hatte die Daten. Sie wusste, dass die Reproduktionsraten bereits rückläufig waren. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat Österreich wissentlich an die Wand gefahren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar