Bild Michael Schnedlitz (FPÖ): Info-DIREKT

Knapp ein Jahr sind die 183 Nationalräte nun im Amt. Gesamt wurden seither 4.480 parlamentarische Initiativen – Anträge oder Anfragen – von ihnen gestellt. Der „Fleißigste“ von Ihnen ist Michael Schnedlitz.

Obwohl Schnedlitz als FPÖ-Generalsekretär ständig in ganz Österreich unterwegs ist und sicher auch als Vizebürgermeister von Wiener Neustadt (Niederösterreich) mehr als genug zu tun hat, brachte er als Nationalrat in diesem einen Jahr 320 Initiativen ein. Damit leistete er in diesem Bereich mehr als die über 100 „faulsten“ Abgeordneten zusammen. Darauf angesprochen, meint der auf einem Bergbauernhof in der Steiermark aufgewachsene Politiker nur trocken:

„Ich bin gekommen um zu Arbeiten.“

Türkise und grüne Abgeordnete am „Faulsten“

Auf Platz zwei und drei der fleißigsten Abgeordneten folgen Gerald Loacker und Douglas Hoyos von den Neos. 33 Abgeodnete haben laut dieser Statistik keine einzige Initiative eingebracht. 32 dieser – von Kritikern als „Arbeitsverweigerer“ bezeichneten – Abgeordnete kommen aus den Reihen der Regierungsparteien ÖVP und Grüne.  Trotzdem erhalten natürlich auch diese Volksvertreter das volle Gehalt von rund € 9.000,- brutto im Monat.

Nachtrag, vom 21. September 2020, 23:25: Im Ursprünglichen Beitrag stand, dass auch die freie Abgeordnete Philippa Strache bisher keine Initiativen eingebracht hat. Das ist zwar richtig, hat aber nichts mit „Faulheit“ zu tun, sondern mit der Geschäftsordnung des Parlaments. Um eine Initiative einzubringen, ist nämlich die Unterschrift von fünf Abgeordneten notwendig. Als derzeit einzige freie Abgeordnete im Nationalrat dürfte es fast unmöglich sein vier weitere Unterschriften von anderen Abgeordneten zu bekommen.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar