Lesezeit: 3 min


26.09.2020 12:08  Aktualisiert: 26.09.2020 12:08

Japans Ministerpräsident Shinzo Abe ist zurückgetreten, weil er mit seiner Wirtschaftspolitik gescheitert ist. EZB und EU können aus den Verfehlungen Nippons wertvolle Schlüsse ziehen – wenn sie denn lernwillig sind.

Japans aggressive Geldpolitik ist gescheitert: Werden EZB und EU daraus lernen?

Im Sumo-Ringen kann den Japanern keiner etwas vormachen. Wirtschaftlich läuft es im Land der aufgehenden Sonne dagegen schon seit Jahrzehnten nicht mehr rund. (Foto: dpa)

Foto: —


Artikel ist nur für Abonnenten verfügbar


Lesen Sie die DWN ONLINE zum Kennenlern-Preis für nur 1€*


 

Jederzeit kündbar

Unbegrenzter Zugriff auf sämtliche Online Artikel der Deutschen Wirtschafts Nachrichten

Inklusive unserem täglichen Newsletter für Abonnenten, dem DWN Telegramm

*Ab dem 2. Monat regulär 11,99€


Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Deutsche Wirtschaftsnachrichten

Eine Publikation der schwedischen Verlagsgruppe Bonnier

Bonnier

Schnelle und sichere Bezahlung

Innovation des Jahres 2018

Bonnier Award

 




Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar