Journalist: Symbolbild mit Model nachgestellt; Bildkomposition: Info-DIREKT

Nachdem in der Nähe von Paris ein Lehrer von einem Islamisten auf offener Straße enthauptet wurde, versuchten etablierte Medien die Tat anfänglich als „tödliche Messerattacke“ herunterzuspielen. Mittlerweile kam die Wahrheit jedoch ans Licht:

Kommentar von Thomas Steinreutner

Bei dem Täter dürfte es sich um einen Islamisten handeln. Polizeikreise vermuten als Grund für die Tat, dass der vom Täter auf offener Straße enthauptete Lehrer zuvor im Unterricht über Meinungsfreiheit sprach und dabei auch Mohammed-Karikaturen gezeigt haben soll. Mittlerweile soll Frankreichs Präsident Macron die Tat als „islamitischen Terroranschlag“ bezeichnet haben.

Angriff auf die Meinungsfreiheit

Während etablierte Politiker unter dem Vorwand den „Hass im Netz“ bekämpfen zu wollen, die Zensur in den sozialen Medien vorantreiben, verliert der Staat zunehmend die Kontrolle über Islamisten und Antifa-Aktivisten, die auf brutale Art und Weise gegen Menschen mit politisch anderen Ansichten vorgehen. Im Europa des Jahres 2020 muss man sich mittlerweile gut überlegen, was man sagt, um seine Freiheit, sein Eigentum und seine Gesundheit nicht zu gefährden. Das ist eine gefährliche Entwicklung, zu der die etablierten Medien mit ihrer lückenhaften und einseitigen Berichterstattung täglich beitragen.

Kriegserklärung an den Staat

Dass der Lehrer wegen seiner kritischen Äußerungen nicht nur ermordet, sondern sogar enthauptet wurde, hat einen hohen symbolischen Charakter. Dieser Mord kommt nämlich einer Hinrichtung gleich und stellt damit nicht nur europäische Werte in Frage, sondern muss auch als Kriegserklärung an den gesamten Staat und seine Institutionen gewertet werden.

Probleme der Islamisierung offen ansprechen

FPÖ-Chef Norbert Hofer bringt auf Twitter auf den Punkt, was viele Menschen in diesem Zusammenhang denken:

„Nach der schrecklichen Enthauptung eines Lehrers, der sich gegen Zensur eingesetzt hatte, muss Europa umdenken. Die Frage der Zuwanderung und Islamisierung des Kontinents muss enttabuisiert werden.“

Rolle der Faktenchecker

Interessant bei solchen Taten ist meist auch wie sog. „Faktenchecker“ über die Berichte darüber „urteilen“. So wird in den sozialen Medien derzeit ein Bild verbreitet, das belegen soll, dass sog. „Faktenchecker“ wahrheitsgemäße Berichte über die Enthauptung als „teilweise falsch“ bewertet haben sollen. Ob dieses Bild echt ist, überprüft unsere Redaktion derzeit. Hier das Bild:

 





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar