Als ein kleines Mädchen den lächerlichen Menschen auf der Straße verzweifelt um Hilfe bittet, stößt er es beiseite. Das verwundert kaum, spielt Dirk Glodde den Mann doch als wehleidigen Bürokraten, der sich der Welt mit Absicht verschließt und sich in seiner Einsamkeit in Selbstmitleid ergeht.Der lächerliche Mensch, der namenlos bleibt, ist der Dreh- und Angelpunkt der Inszenierung “Traum eines lä…



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar