Tagesrückblick-Symbolbild mit Model nachgestellt; Bildkomposition: Info-DIREKT

Den Info-DIREKT-Tagesrückblick lesen Sie jetzt täglich von Montag bis Freitag auf www.info-direkt.eu und Telegram.
Hier der Rückblick für Montag, den 26. Oktober 2020:

IB-Aktivisten am Dach des Bundespräsidenten

Die Kranzniederlegung am Heldenplatz am Feiertag des 26. Oktober nutzten patriotische Aktivisten zu einer Aktion auf dem Dach der Hofburg. Mehrere Aktivisten entzündeten dabei ein bengalisches Feuer und entrollten ein Banner mit der Aufschrift:

„Keinen Iman beim Heer!“ 

Damit protestierten sie gegen die Installierung eines Militärimams beim Bundesheer und die „Islamisierung ihrer Heimat“. Denn Österreich sei ein „europäisches Land, in dem der Islam keinen Platz beim Heer haben“ solle. Hier ein Video der Aktion (schnell ansehen, bevor es zensiert wird):

Jugend einer Regierungspartei hasst Österreich

Wer glaubt, dass die österreichische Regierung alles dafür tue, dass sie den Staat und seine Menschen gut durch die „Corona-Krise“ bringt, sollte sich ansehen, was die Jugendorganisation der Grünen heute auf Facebook gepostet hat. Über einen „Hundstrümmerl“ prangt der Schriftzug „#Heimatliebe“. Im Begleittext dazu heißt es:

„Es gibt keinen Grund Österreich zu feiern.“

Zur Erinnerung die Grünen stellen in Österreich nicht nur den Vizekanzler und den derzeit sehr mächtigen Gesundheitsminister sondern auch den Bundespräsidenten. Das Posting war den ganzen Tag über auf Facebook zu sehen, wurde jedoch nun gelöscht. Hier ein Bildschirmfoto davon:

Facebook-Posting der „Grünen Jugend“

Dieser Hass auf die eigene Heimat bei den Grünen ist selbstverständlich kein Einzelfall. Was Sebastian Kurz (ÖVP) damit zu tun hat, sehen Sie in diesem TikTok:

@infodirekt

Die Verantwortung dafür trägt auch SebastianKurz! #diegrünen #österreich #1minutepolitik #noborder #politik #patriotentok corona #fyp #heimat #linke

♬ Originalton – Michael Scharfmüller

Maskenverbrennung in Wien nach Demonstration „Österreich steht auf“

Gut 1.500 Österreicher folgten heute dem Aufruf zu einer Großdemonstration gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen im Herzen Wiens. Sie wandten sich insbesondere gegen den Maskenzwang und die in ihren Augen wenig aussagekräftigen PCR-Tests sowie gegen einen drohenden Impfzwang. Dem Vorschlag der Polizei, die Kundgebung wegen Verstoßes gegen die Covid-19-Auflagen aufzulösen, kam die zuständige Gesundheitsbehörde der Stadt Wien jedoch nicht nach. Am Ende der Veranstaltung verbannten viele Demonstranten ihre Maske.

Brutaler Polizeieinsatz gegen Querdenker-Anwalt Markus Haintz

Bei einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung in Berlin ist gestern der Querdenker-Rechtsanwalt Markus Haintz von der Polizei festgenommen worden. Dabei gingen die Beamten äußerst brutal gegen den friedlichen Rechtsanwalt vor: Polizisten überfielen ihn ohne Vorwarnung von hinten, rangen ihn zu Boden und schleppten ihn in einen Polizeitransporter. Videos von diesem Vorfall haben wir hier für Sie zusammengesammelt: „So brutal wurde Querdenker-Anwalt Markus Haintz verhaftet“

Merkels Regierungssprecher empfiehlt Journalisten Regierungspropaganda

Wie sich Merkels Regierungssprecher Steffen Seibert kritischen Journalismus vorstellt, ließ er bei der Beantwortung einer Frage auf der Bundespressekonferenz durchblicken. So riet er dem Journalisten Boris Reitschuster folgenden publizistischen Umgang mit der Corona-Causa:

„Ich würde einfach empfehlen, vielleicht, dass Sie die User Ihres Blogs hinweisen auf die zahlreichen Informationen, die es vom Bundesgesundheitsministerium, vom Robert-Koch-Institut, auch von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung über den Wert und Nutzen des Maskentragens genauso wie über die Gesundheitsverträglichkeit des Maskentragens gibt, da gibt es sehr, sehr gute Sachen.“

Also Regierungspropaganda pur!

Corona-Volksbegehren ins Leben gerufen

Die „Initiative für evidenzbasierte Corona Informationen“ (ICI) ruft zum Volksbegehren „Wiedergutmachung der COVID-19-Maßnahmen“ auf. Man fordert eine Annullierung der Corona-Gesetze durch die Justiz sowie legislative Änderungen, die einschränkende Maßnahmen abschaffen und erteilte Strafen außer Vollzug setzen. Auch soll das Amtshaftungsgesetz novelliert werden. Wer das Volksbegehren unterstützen will, kann sich auf der Internetseite der Initiative informieren.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar