Lesezeit: 1 min


29.11.2020 21:43  Aktualisiert: 29.11.2020 21:43

Thomas McInerney, US-amerikanischer Drei-Sterne-General a.D., sagt, dass US-Spezialeinheiten eine Razzia in einer CIA-Einrichtung in Frankfurt am Main durchgeführt hätten. Dabei hätten sie Server sichergestellt, die bei der angeblichen Manipulation der US-Wahl eine Rolle gespielt haben sollen.


US-Präsident Donald Trump. (Foto: dpa)

Foto: Storms Media Group



Benachrichtigung über neue Artikel:  



Thomas McInerney, pensionierter Generalleutnant der US-Luftwaffe, der im Pentagon in militärischen Spitzenpositionen tätig war, teilte dem „WWW Broadcasting Network“ mit, dass US-Spezialeinheiten (wahrscheinlich die „Delta Force“) eine Razzia in den Räumlichkeiten einer Server-Farm der CIA in Frankfurt am Main durchgeführt hätten. Aus diversen Servern der CIA soll hervorgehen, dass in den USA eine Wahlmanipulation stattfand, um Donald Trump „zu stürzen“.

Im Verlauf der Razzia soll es zu einem Feuerwechsel gekommen sein. Fünf Soldaten und ein CIA-Paramilitär sollen dabei getötet worden sein. Doch die Anzahl der Toten müsse noch bestätigt werden. McInerney spricht von „Verrat“. Die Server, die dem Drei-Sterne-General zufolge bei der US-Wahl zum Einsatz gekommen sein sollen, sollen sichergestellt worden sein.

Der angebliche Vorfall in Frankfurt am Main macht aktuell in den sozialen Medien die Runde. Auf diversen Pro-Trump-Accounts wird der angebliche Vorfall hitzig diskutiert – HIER.

Beunruhigend ist: Wenn der Hinweis zum Vorfall nicht von einem algedienten Top-US-General kommen würde, hätte man ihn als Schwachsinn abtun können.








Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar