Orwell 2.0

VonVeritatis

Dez 5, 2020


Kontaktschuld, Diffamierung, Rufmord; das Ausladen inhaltlich unbequemer Gäste; Veranstalter, die unter Druck gesetzt werden; und ideologisch unbarmherzige Schiedsrichter der Political Correctness, die stets pfeifen, wenn jemand den Raum des ideologisch Sagbaren, den sie selbst definieren, verlässt. All das sind Phänomene einer um sich greifenden „Cancel Culture“, die den Meinungskorridor immer mehr verengt und die Kulturlandschaft zu einer Monokultur verkommen lässt. Doch es regt sich zunehmend Widerstand. Der Autor, Jurist und ehemalige NZZ-Kolumnist Milosz Matuschek startete zusammen mit dem Philosophen, Buchautor und YouTuber Gunnar Kaiser einen Appell für freie Debattenräume, der von zahlreichen Personen unterzeichnet wurde, die man in dieser Kombination niemals auf ein und derselben Liste erwartet hätte. Hopfen und Malz unserer (Debatten-)Kultur scheinen noch nicht gänzlich verloren zu sein.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar