Präsident Donald Trump hat ein Video eines chinesischen Professors getwittert, das darauf hinweist, dass es China dank eines besonderen Beziehungsnetzes zu Menschen an den oberen Rängen der amerikanischen Macht seit Jahrzehnten gelingt, die US-Politik zu beeinflussen.

Das ursprünglich bei Weibo veröffentlichte Video zeigt Di Dongsheng, einem Professor und Vizedirektor der Fakultät für Internationale Studien an der Renmin Universität in Peking. Laut Fox News soll das Video inzwischen aus den chinesischen sozialen Medien entfernt worden sein.

Am Montagabend zeigte Tucker Carlson in seiner Fox News Sendung einen Ausschnitt des Videos mit den entscheidenden Stellen.

Darin deutet Professor Di an, dass China die amerikanische Politik über Jahrzehnte hinweg über ein spezielles verdecktes Netzwerk „alter Freunde“ beeinflussen konnte, die hochrangige Posten innerhalb der US-Regierung und amerikanischer Finanzinstitutionen besetzen.

Di stellt in seinem Vortrag fest, dass der Einfluss dieser alten Freunde Pekings plötzlich schwand, als Trump an die Macht kam.

Obwohl Di sagte, dass er nicht in der Lage sei, konkrete Einzelheiten zu nennen, ohne die Identität der Beteiligten zu kompromittieren, enthüllte er, wie Präsident Trumps Handelskrieg mit China große Unruhe über die jahrzehntelang gepflegten Beziehungen zwischen Washington und Peking verursachte.

Trump führte einen Handelskrieg mit uns. Warum konnten wir nicht mit ihm fertig werden? Wie kommt es, dass wir zwischen 1992 und 2016 immer Probleme mit den USA gelöst haben? Wussten Sie das? fragte Di das chinesische Publikum in seinem 18-minütigen Vortrag.

„Ich werde jetzt eine Bombe platzen lassen: Wir kamen deswegen gut mit ihnen klar, weil wir in den obersten Zirkeln der wirklichen Macht in den USA alte Freunde hatten“, sagte Di und merkte an, dass er vorsichtig sprechen müsse, um die Identität der Beteiligten nicht aufzudecken.

Im Klartext heißt das, dass wir in den letzten drei bis vier Jahrzehnten den Kernkreis innerhalb der wirklichen Macht Amerikas genutzt haben“, sagte Di. Die Wall Street hatte seit den 1970er Jahren einen sehr großen Einfluss auf die inneren und äußeren Angelegenheiten Amerikas. Früher haben wir uns stark auf sie verlassen“.

Dann aber, so der Professor, änderte sich alles mit der Wahl von Trump im Jahr 2016, „den die Wall Street nicht kontrollieren konnte, weil es zwischen ihnen zu einem kleineren Vertragsbruch kam, und weswegen Trump ihnen gegenüber feindlich gesinnt war“.

Während des Handelskrieges zwischen den USA und China versuchten sie zu helfen“, sagte Herr Di. Meine Freunde in den USA sagten mir, sie hätten versucht zu helfen, aber sie konnten nicht helfen.

Di merkte jedoch an, dass sich die Dinge wieder einmal ändern werden, sobald die neue Biden-Regierung das Sagen hat.

Sobald Biden im Weißen Haus sitzt, glaubt Di, dass China wieder in der Lage sein wird, seine seit langem bestehenden Verbindungen zu erneuern.

Jetzt, da Biden die Wahl gewonnen hat, haben die traditionellen Eliten, die politischen Eliten, das Establishment, eine sehr enge Beziehung zur Wall Street“, sagte er.

„Sie haben alle gehört, dass Trump sagte, dass Bidens Sohn Wertpapierfirmen auf der ganzen Welt hat. Aber wer hat Bidens Sohn geholfen, seine globalen Unternehmen aufzubauen“, fragte Professor Di.

Es sind in der Tat Kauf- und Verkaufstransaktionen im Spiel, daher denke ich, dass es gerade jetzt [da Biden die Wahl gewonnen hat] von strategischem und taktischem Wert ist, dass wir ihm gegenüber guten Willen zeigen.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar