Der Untersuchungsbericht des Senats zu den Bidens wurde gerade veröffentlicht. „Die“ Bidens deshalb, weil es hier um mehr als nur um Hunter oder Joe geht. Auch andere Mitglieder der Familie scheinen involviert.

 

Der Senatsausschuss für Innere Sicherheit und Regierungsangelegenheiten (HSGAC) und der Senatsausschuss für Finanzen führten diese Untersuchung zu potenziellen Interessenkonflikten und der Beteiligung der Familie Biden an ausländischen Geschäftsunternehmungen während der Amtszeit von Joe Biden als Vizepräsident durch, nachdem Vorwürfe erhoben worden waren, dass die Ukraine-Politik der Obama-Administration durch die Position Hunter Bidens im Verwaltungsrat von Burisma hätte beeinflusst werden können und dass Familienmitglieder möglicherweise unrechtmässig versucht haben, aus ihrer Beziehung zum Vizepräsidenten Nutzen zu ziehen.

Es beginnt damit, dass einen Tag, nachdem Joe Biden im April 2014 die Ukraine besucht hatte, Hunter Bidens Geschäftspartner Devon Archer, den der damalige Vizepräsident kurz zuvor im Weißen Haus getroffen hatte, dem Vorstand von Burisma beitrat. Am 12. Mai, war dann auch Bidens Sohn Hunter mit an Bord. Hunter Biden und Devon Archer sollen die nächsten Jahre dann etliche Millionen Dollar kassiert haben.

Wir haben auszugsweise den 86-seitigen Bericht übersetzt, den Sie hier auch im Original lesen können.

„Dies ist eine Untersuchung im Rahmen einer guten Regierungsaufsicht, die sich auf Dokumente und Zeugenaussagen von US-Behörden und -Beamten stützt und nicht auf eine russische Desinformationskampagne, wie unsere demokratischen Kollegen fälschlicherweise erklärt haben.“

„Hunter Bidens Position im Vorstand schuf einen unmittelbaren potentiellen Interessenkonflikt, der sich sowohl für die amerikanischen als auch für die ukrainischen Beamten als problematisch erwies und die Umsetzung der ukrainischen Politik beeinträchtigen würde.“

„Was die Vorsitzenden im Laufe dieser Untersuchung entdeckten, ist, dass die Obama-Administration wusste, dass Hunter Bidens Position im burmesischen Vorstand problematisch war und die effiziente Durchführung der Politik gegenüber der Ukraine störte. Darüber hinaus hat diese Untersuchung gezeigt, in welchem Maße Beamte innerhalb der Obama-Regierung die eklatanten Warnsignale ignorierten, als der Sohn des Vizepräsidenten in den Vorstand eines Unternehmens eintrat, das einem korrupten ukrainischen Oligarchen gehört.  Und, wie in späteren Abschnitten erörtert wird, war Hunter Biden nicht der einzige Biden, der von Joe Bidens Vizepräsidentschaft profitierte.“

„Dieser Bericht enthält nicht nur Beispiele für umfangreiche und komplexe Finanztransaktionen, an denen die Bidens beteiligt waren, sondern beschreibt auch das Dilemma, in dem sich andere US-Regierungsbeamte befanden, als sie versuchten, die Antikorruptionsbemühungen der Ukraine zu lenken und zu unterstützen.“

„Hunter Biden stand vom 29. Januar 2009 bis zum 8. Juli 2014 unter dem Schutz des US-Geheimdienstes.  Einen Tag vor seiner letzten Reise als Schutzbefohlener veröffentlichte Time einen Artikel, in dem Burismas verstärkte Lobbyarbeit gegenüber US-Beamten und Hunter’s Beteiligung im Vorstand von Burisma beschrieben wurde. Bevor er seine Schutzmaßnahmen beendete, erhielt Hunter Biden den Schutz des Geheimdienstes auf Reisen zu mehreren ausländischen Orten, einschliesslich Moskau, Peking, Doha, Paris, Seoul, Manila, Tokio, Mexiko-Stadt, Mailand, Florenz, Shanghai, Genf, London, Dublin, München, Berlin, Bogota, Abu Dhabi, Nairobi, Hongkong, Taipeh, Buenos Aires, Kopenhagen, Johannesburg, Brüssel, Madrid, Mumbai und dem Comer See.“

„Zusätzlich zu den über 4 Millionen Dollar, die von Burisma für die Vorstandsmitglieder Hunter Biden und Archer bezahlt wurden, erhielten Hunter Biden, seine Familie und Archer Millionen von Dollar von ausländischen Staatsangehörigen mit fragwürdigem Hintergrund.“

„Am selben Tag, an dem Vizepräsident Joe Biden mit dem ukrainischen Premierminister Arsemy Yasenyuk auftrat und vor ukrainischen Gesetzgebern in Kiew über Russlands Aktionen auf der Krim sprach, erhielt Archer von Kenges Rakishev aus Kasachstan $142.300, angeblich für ein Auto.“

„Hunter Biden erhielt eine Überweisung in Höhe von 3,5 Millionen Dollar von Elena Baturina, der Frau des ehemaligen Moskauer Bürgermeisters.“

„Zusätzlich zu den über 4 Millionen Dollar, die Burisma für die Mitgliedschaft von Hunter Biden und Archer im Vorstand zahlte, erhielten Hunter Biden, seine Familie und Archer Millionen von Dollar von ausländischen Staaten mit fragwürdigem Hintergrund.“

„Hunter Biden eröffnete ein Bankkonto bei Gongwen Dong, um die globale Kauffreudigkeit von 100.000 USD von James Biden und Sara Biden zu finanzieren.“

„Hunter Biden hatte Geschäftsbeziehungen zu Ye Jianming, Gongwen Dong und anderen chinesischen Staatsbürgern, die mit der kommunistischen Regierung und der Volksbefreiungsarmee in Verbindung standen. Diese Verbindungen führten zu einem Geldfluss in Millionenhöhe.“

„Hunter Biden bezahlte Frauen, die Staatsangehörige Russlands oder anderer osteuropäischer Länder waren und anscheinend mit einem „osteuropäischen Prostitutions- oder Menschenhändlerring“ in Verbindung standen.“

„Im Jahre 2016 führte der oberste Staatsanwalt der Ukraine, Viktor Schokin, eine aktive und andauernde Untersuchung gegen Burisma und seinen Besitzer, Mykola Slochevsky, durch. Zu dieser Zeit waren Archer und Hunter Biden weiterhin im Verwaltungsrat von Burisma tätig. Nachrichtenberichten zufolge drohte der damalige Vizepräsident Biden „mit der Einbehaltung von $1 Milliarde an Kreditbürgschaften der Vereinigten Staaten, falls die ukrainische Führung [Schokin] nicht entlassen würde „11 . Nach dieser Drohung entließ das ukrainische Parlament Schokin.“

Joe Biden hat es öffentlich zugegeben und es hat ihm nicht geschadet

USA/Ukraine – Aus für Joe Biden? Er prahlt, die Ukraine erpresst zu haben. Dokument mit deutscher Übersetzung

„Hunter Bidens Rolle im Vorstand von Burisma war weiterhin ein Thema, mit dem sich die Beamten des Außenministeriums bei der Ausführung der Politik der USA und der Ukraine befassen mussten.  Mehr als ein Jahr, nachdem Kent dem Stab des Vizepräsidenten seine Bedenken mitgeteilt hatte, schrieb er an seine Vorgesetzten, dass Hunter Bidens Rolle im Vorstand von Burisma „sehr unangenehm“ für diejenigen an der Front sei, die täglich die Antikorruptionsbemühungen in der Ukraine vorantreiben. Den Ausschüssen ist auch mindestens ein weiterer hoher Beamter des Aussenministeriums, Amos Hochstein, bekannt, der Bedenken bezüglich möglicher Interessenkonflikte im Zusammenhang mit Hunter Bidens Rolle im Vorstand von Burisma direkt an Vizepräsident Biden richtete.“

„Die Ausschüsse stellten fest, dass weder das Büro des Vizepräsidenten noch das Auswärtige Amt jemals Maßnahmen im Anschluss an diese Beschwerden ergriffen haben.“

„Kent: Ich sagte, dass ich erfahren habe, dass Hunter Biden in einen Aufsichtsrat dieses Unternehmens berufen wurde, dass ich gerade US-Bedenken über den Eigentümer des Unternehmens vorgebracht habe, von dem wir glauben, dass er in Geldwäsche verwickelt war. … Das Fazit war, dass ich sagte, dass ich glaube, dass dies angesichts der Rolle von Vizepräsident Biden und seines sehr starken Eintretens für Anti-Korruptions-Massnahmen den Eindruck eines potentiellen Interessenkonfliktes hervorruft, und dass ich dachte, dass jemand mit Hunter Biden sprechen müsse, und dass er aus dem Vorstand Burisma [zurücktreten] sollte.“

„Das Ausmaß, in dem Hunter Bidens Rolle im Vorstand von Burisma die US-Politik gegenüber der Ukraine beeinflusste, ist nicht klar. Was jedoch aus den Aufzeichnungen klar hervorgeht, ist, dass Beamte des Außenministeriums, besonders Kent selbst, regelmäßig darüber nachdachten, wie Hunter Bidens Verbindung zu Burisma die Ausführung der US-Politik beeinflussen könnte.  Darüber hinaus schloss dies, wie zuvor beschrieben, ein, auf russische Akteure reagieren zu müssen, die versuchen, Hunter Bidens Position im Vorstand von Burisma auszunutzen, um einen Keil zwischen die Ukraine und die USA zu treiben in dem Bemühen, die USA zu untergraben.“

„Obwohl hochrangige Beamte des Außenministeriums eindeutig auf die Situation aufmerksam gemacht wurden, wurde auf Kents Bedenken nicht eingegangen.“

„Schlussfolgerung: Hunter Bidens Rolle im Vorstand von Burisma behinderte die Bemühungen von engagierten Beamten, die für Antikorruptionsmaßnahmen in der Ukraine kämpften. Da der Sohn des Vizepräsidenten eine direkte Verbindung zu einem korrupten Unternehmen und dessen Eigentümer hatte, waren Beamte des Außenministeriums verpflichtet, ein situatives Bewusstsein über Hunter Bidens Verbindung zu Burisma aufrechtzuerhalten. Leider hatten die US-Beamten keine andere Wahl, als die „Unbeholfenheit“ zu ertragen, eine Antikorruptionsagenda in der Ukraine weiter voranzutreiben, während der Sohn des Vizepräsidenten im Vorstand einer ukrainischen Firma mit einem korrupten Eigentümer saß und Zehntausende von Dollar im Monat verdiente.“

„Und, wie in späteren Abschnitten erörtert wird, war Hunter Biden nicht der einzige Biden, der von Joe Bidens Vizepräsidentschaft profitierte.“

„Insbesondere Hunter Biden und Archer knüpften während ihrer Zeit, als sie für Burisma arbeiteten, bedeutende und beständige finanzielle Beziehungen mit dem korrupten Oligarchen Mykola Zlochevsky und ihre Firmen verdienten Millionen von Dollar aus dieser Verbindung, während Joe Biden Vizepräsident und das öffentliche Gesicht der Ukraine-Politik der Obama-Regierung war.“

Hunter Bidens Verbindungen und finanzielle Verbindungen scheinen sich erheblich verbessert zu haben, nachdem er sich mit Ye Jianming zusammengetan hatte, der tiefe Verbindungen zum kommunistischen Regime und zur PLA hatte.

Das schien jedoch keine Auswirkungen auf Hunter Biden zu haben, der mit dieser Beziehung Millionen verdiente. Tatsächlich verkehrten Hunter Biden und seine Familie, darunter James und Sara Biden, mit anderen chinesischen Staatsbürgern wie Gongwen Dong. In einem Fall begaben sich die drei auf eine globale Ausgabenwelle von 100.000 USD, nachdem Gongwen Dong und Hunter Biden ein gemeinsames Konto eröffnet hatten.  Darüber hinaus erhielt Hunter Biden über einen Zeitraum von Jahren Millionen von Dollar von Gongwen Dong-Unternehmen. Laut den von den Ausschüssen erworbenen Aufzeichnungen beinhalteten viele dieser Transaktionen potentiell kriminelle finanzielle Aktivitäten.“

„Die von den Ausschüssen erworbenen Aufzeichnungen zeigen übereinstimmende, bedeutende und weitreichende finanzielle Verbindungen zwischen Hunter Biden, James Biden, Sara Biden, Devon Archer und chinesischen Staatsbürgern, die mit dem kommunistischen Regime und der PLA in Verbindung stehen, sowie anderen ausländischen Staatsangehörigen mit fragwürdigem Hintergrund.

Diese Verbindungen und die riesigen Geldmengen, die unter ihnen und zwischen ihnen transferiert werden, werfen nicht nur Bedenken hinsichtlich Interessenkonflikten auf, sondern werfen auch Bedenken hinsichtlich Finanzkriminalität, Spionageabwehr und Erpressung auf. Die Ausschüsse werden weiterhin die in ihrem Besitz befindlichen Beweise auswerten.“

Zusammenfassung:

„Wie aus dem Bericht des Vorsitzenden hervorgeht, wirkte sich Hunter Bidens Rolle im Vorstand von Burisma negativ auf die Bemühungen von engagierten Personen aus der Administration aus, die sich für Antikorruptionsmaßnahmen in der Ukraine einsetzten.  Da der Sohn des Vizepräsidenten eine direkte Verbindung zu einem korrupten Unternehmen und dessen Eigentümer hatte, waren die Beamten des Außenministeriums verpflichtet, die Verbindung von Hunter Biden mit Burisma situationsbedingt im Auge zu behalten. Leider hatten die US-Beamten keine andere Wahl, als die „Unbeholfenheit“ zu ertragen, eine Antikorruptionsagenda in der Ukraine weiter voranzutreiben, während der Sohn des Vizepräsidenten im Vorstand eines ukrainischen Unternehmens mit einem korrupten Eigentümer saß. Wie George Kent aussagte, hätte er „jedem Amerikaner geraten, nicht in den Vorstand von Zlochevskys Unternehmen einzutreten“. Doch obwohl Hunter Bidens Position im Vorstand von Burisma einen Schatten auf die Arbeit derjenigen wirft, die die Antikorruptionsreformen in der Ukraine vorantreiben, sind den Ausschüssen nur zwei Personen bekannt, die ihren Vorgesetzten gegenüber Bedenken äußerten. Trotz der Bemühungen dieser Personen scheinen ihre Bedenken auf taube Ohren gestoßen zu sein.“

„Die Tatsache, dass der ehemalige Außenminister Kerry im Dezember 2019 leugnete, irgendwelche Kenntnisse über Hunter Biden oder Burisma zu haben, steht im Widerspruch zu den von den Ausschüssen aufgedeckten Beweisen. Kerry wurde über Hunter Biden, Burisma und Christopher Heinz am Tag nach der Ankündigung Burismas, dass Hunter Biden dem Vorstand beitritt, informiert. Zusätzlich schickte ihm der Senior Advisor von Kerry Presseausschnitte und Artikel über die Mitgliedschaft von Hunter Biden im Vorstand. Dies scheint ein weiteres Beispiel dafür zu sein, dass hochrangige Beamte der Obama-Regierung Hunter Bidens Verbindung zu Burisma eklatant ignorieren.“

Die von den Ausschüssen erworbenen Aufzeichnungen zeigen auch, dass Hunter Biden und seine Familie in ein riesiges finanzielles Netzwerk eingebunden waren, das sie mit ausländischen Staatsangehörigen und ausländischen Regierungen auf der ganzen Welt verband. Insbesondere Hunter Biden und Devon Archer knüpften während ihrer Zeit, als sie für Burisma arbeiteten, bedeutende und beständige finanzielle Beziehungen zu dem korrupten Oligarchen Mykola Slochevsky, und ihre Firmen verdienten Millionen von Dollar aus dieser Verbindung, während Joe Biden Vizepräsident und das öffentliche Gesicht der Ukraine-Politik der Obama-Administration war.  Rosemont Seneca Thornton, eine von Hunter Biden mitbegründete Investmentfirma, erhielt 3,5 Millionen Dollar in einer telegrafischen Überweisung von Elena Baturina, die angeblich illegale Bauaufträge von ihrem Ehemann, dem damaligen Bürgermeister von Moskau, erhalten hatte.  Darüber hinaus ist Archers offensichtlicher Erhalt von Geld für ein Auto von Kenges Rakischew aus Kasachstan während des Aufenthalts von Vizepräsident Biden in Kiew im Hinblick auf den Zeitplan besonders besorgniserregend.  Und schließlich veranschaulicht die Arbeit von Biden und Archer mit chinesischen Staatsbürgern, die mit dem kommunistischen Regime in Verbindung stehen, die tiefen finanziellen Verbindungen, die sich während der Amtszeit von Joe Biden als Vizepräsident beschleunigten und auch nach seinem Ausscheiden aus dem Amt fortgesetzt wurden.

Die Untersuchung der Vorsitzenden stieß auf viele Hindernisse seitens der Minderheit und von Exekutivorganen, die den Dokumentenanforderungen nicht nachgekommen sind.  Dementsprechend bleibt noch viel Arbeit zu tun.“ – Ende –

Vieles davon ist seit langer Zeit bekannt.

Die Untersuchung und damit Bestätigung durch die Senatoren hat dem nur ein gewisses Gewicht verliehen. Hunters Festplatte dürfte hierzu auch noch einiges hergeben. Besonders der Brief an seine Kinder, in dem er beklagte, dass er seit 30 Jahren die Hälfte seines Einkommens an seinen Vater, Joe Biden, abtreten musste, dürfte für die Ermittlungen ebenfalls interessant sein. Denn es würde bedeuten, dass Joe Biden von Hunters im Ausland „verdienten“ Geld auch etwas abbekommen hätte.

Wird Hunter seinen Vater, Joe Biden, mit gespeicherten Daten, Bildern, Videos und eMails zu Fall bringen?

Ob das alles Biden tatsächlich zu Fall bringen wird, ist fraglich. Schließlich sind die, die ihn beschützen, meist genauso korrupt wie er selbst. Oder noch schlimmer.

Q hat hierzu auch eine Antwort, von der er meint, dass die Demokraten und die Gegner Trumps große Angst haben würden:

4855 Q Hunters become the hunted

Eure Fähigkeit, Informationen über das digitale Schlachtfeld zu verbreiten und ihre Kontrolle zu umgehen, ist es, was sie fürchten [narratives Versagen] und warum sie alles in ihrer Macht Stehende tun, um zu stören [falsche Etikettierung [tägliche Angriffe], Zensur, Kündigung, Anhörungen der Regierung > Grundlage zur Auflösung/Zensur usw.].
Macht weiter, Midnight Riders!
Informationskriegsführung.
Jäger werden zu Gejagten.
Q

Es geht voran. Der Senat hat sich getraut, die Ermittlungen gerade in dieser kritischen Zeit zu veröffentlichen und in den USA schließen sich gerade die roten Staaten zusammen, um Texas beim Obersten Gerichtshof darin zu unterstützen, dass die Richter sich die inzwischen bekannten Unregelmäßigkeiten in den Staaten anschauen, in denen Trump verloren hatte, obwohl das eigentlich gar nicht mehr möglich war.

Trump selbst hatte kürzlich „etwas Großes“ angekündigt. In jedem Fall hat er eine großartige Unterstützung durch inzwischen 19 Staaten.

Arizona schließt sich an

Heute haben wir einen Schriftsatz beim Obersten Gerichtshof der USA in Texas gegen Pennsylvanai eingereicht. Es ist wichtig, dass jeder Vertrauen in das System und die Ergebnisse der Wahl hat. Bei der Rechtsstaatlichkeit geht es um Konsistenz und Sicherheit. Ich glaube, dass Arizona in dieser Klage nicht genannt wurde, weil unser Amt viele der beunruhigenden und in letzter Minute vorgenommenen Änderungen an den Gesetzen zur Wahlintegrität in unserem Bundesstaat erfolgreich verhindert hat. Mit unserer Klage stellen wir sicher, dass die Interessen von Arizona geschützt werden, und ich freue mich darauf, dass sich der Oberste Gerichtshof mit diesen nationalen Wahlanliegen befasst.

Diese zahlreiche Unterstützung, die der Präsident von allen Seiten erhält, ist das beste Argument für den Supreme Court, der nun über die Wahl entscheiden muss. 19 schlagkräftige Argumente kann er nicht so ohne weiteres abweisen. Sie alle wollen sichere und faire Wahlen. Da kann man kaum dagegen sein.

In eigener Sache:

Freier Journalismus lebt von Crowd Funding. Niemand sonst sponsert uns, als unsere Leser.

Auch wir spüren allmählich die Corona-Maßnahmen, denn niemand weiß, wie es weitergehen wird. Wobei wir glauben, dass der „Spuk“ im Frühjahr nächsten Jahres vorbei sein könnte, denn inzwischen wird weltweit gegen den geklagt, der den Nachweis für diese Pandemie erbracht haben soll: den Test und die, die dahinter stehen. Er soll sich für den Nachweis einer Infektion nicht eignen und damit hätte die Pandemie nie stattfinden dürfen. Das jedenfalls scheint der Tenor zu sein.

Wir haben allergrößtes Verständnis dafür, wenn in diesen Zeiten die Bereitschaft überwiegt, das, was man hat, zusammenzuhalten und man auf bessere Zeiten hofft. Aber das bedeutet natürlich, dass wir – die wir das inzwischen einschneidend daran merken, dass es auch für uns nicht mehr reicht – irgendwann unsere Arbeit reduzieren müssen und es nicht mehr durchschnittlich täglich einen Beitrag geben kann.

Wir versuchen, das bis zur Amtseinführung am 20. Januar 2021 noch durchzuhalten, auch wenn wir dann bereits auf Reserven zurückgreifen müssen. Sollte die schlechte finanzielle Lage anhalten, dann werden wir weitermachen, aber die Beiträge reduzieren müssen.

Wir freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung, aber bitte nur dann, wenn Sie auch können. Den Link zu Bankdaten und Paypal gibt es hier.

Es gibt auch die Möglichkeit, den Link zu unten stehendem Buch zu teilen, das auch wir gerne immer wieder teilen, denn es könnte vielen Menschen in der heutigen Zeit helfen, die innere Ruhe und das Vertrauen zu finden, das im Angesicht der Geschehnisse oft verloren geht. Wir verdienen daran nicht viel, aber wenigstens etwas. 😉

Vielen Dank!

Unsere Buchempfehlung in diesen Zeiten:

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen! “

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort bestellen.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar