Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke hatte am 28. April 2020 beim Verwaltungsgericht Mainz eine Klage gegen die seitdem geltende Maskenpflicht in Rheinland-Pfalz sowie das bundesweite „Abstandsgebot“ eingereicht. Doch das Verfahren zieht sich in die Länge. Nach wie vor wurden die entscheidungserheblichen Dokumente und Akten nicht vorgelegt. Zudem zieht es der Beklagte vor, den Kläger zu beleidigen, statt seine Grundrechtseingriffe zu erklären. Ein Überblick über die Situation.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar