Bildschirmfotos von “News9abc”; Bildkompostion: Info-DIREKT

In den sozialen Medien kursiert derzeit ein Video, das zeigt, wie eine Krankenschwester direkt nach einer Impfung mit dem Pfizer-BioNTech-Covid-19-Impfstoff in Ohnmacht fällt. Das Video ist echt und wurde im US-Bundesstaat Ohio im „CHI Memorial“ am 17. Dezember 2020 aufgenommen.

Freilich war das ganz anders geplant, nämlich als große Propaganda-Show. „News9abc“ schreibt dazu:

„Es war ein bedeutsamer Tag in Hamilton County, als die Mitarbeiter an der Front (gemeint ist das Krankenhauspersonal) ihre ersten COVID-19-Impfstoffe erhielten.“

Bewusstsein plötzlich verloren

Die Inszenierung lief auch perfekt, bis eine Krankenschwester, die zuvor medienwirksam geimpft wurde, vor die Kameras trat. Während sie der versammelten Presse erzählen wollte, wie glücklich sie über die Impfung sei, verlor sie plötzlich den Faden, begann zu schwanken und sank – gestützt von herbeieilenden Personen – zu Boden. Hier das Video des Vorfalls:

Schmerz im Arm ist weg

Die betroffene Krankenschwester, Tiffany Dover, war kurz nach dem Vorfall wieder ansprechbar und erklärte:

„Es hat mich plötzlich getroffen, ich konnte fühlen, wie es auf mich zukam. Ich fühlte mich ein wenig desorientiert, aber jetzt geht es mir gut und der Schmerz in meinem Arm ist weg.“

Ärzte sehen keinen Zusammenhang

Die Ärzte am CHI Memorial sind der Meinung, dass der Ohnmachtsanfall nichts mit den Inhaltsstoffen des Pfizer COVID-19-Impfstoffs zu tun habe. Weshalb die Krankenschwester dann einfach umkippte, erklärten die von dem Impfstoff schwer begeisterten Mediziner jedoch nicht.

Experte: Bei 90 Prozent Impfreaktionen

Dabei ist bekannt, dass es bei 90 Prozent der Geimpften zu Impfreaktionen kommen kann, wie einer der Corona-Experte der österreichischen Bundesregierung, Herwig Kollaritsch, bereits am 15. Dezember im ORF-Interview erklärte:



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar