Bargeld gilt als Element der Freiheit. Jeder Angriff auf die Nutzbarkeit von Bargeld gilt Kritikern gleichzeitig als Angriff auf die je individuelle Freiheit. Nun haben die Grünen in Person ihres Co-Vorsitzenden Robert Habeck den ohnehin grassierenden Vorschlag aufgegriffen, Bargeldobergrenzen beim Kauf von Immobilien einzuführen. „Sehr große Summen“ jedoch würden „eine Einladung“ darstellen, um „illegales Geld zu waschen“, so Habeck gegenüber der Funke-Mediengruppe.

Dabei verwies der Grünen-Politiker auf zahlreiche Länder. Die hätten bereits verboten, Immobilienkäufe mit Bargeld abzuwickeln. Deutschland habe bis dato auf dieses Verbot verzichtet. Daher sei Deutschland zu einem „Geldwäsche-Paradies“ geworden. Die organisierte Kriminalität würde seit langer Zeit Geld über den Kauf von Immobilien waschen. Dies knüpft an die Forderung des Bundesrechnungshofes, Geldwäsche bei Notaren oder Rechtsanwälten, bei den Händlern von Luxusartikeln und auch bei den Betreibern von Glücksspielen zu unterbinden.

Obergrenze: Wie hoch?

Der Bundesrechnungshof fordert insgesamt eine Bargeldobergrenze in Höhe von 5.000 Euro sowie ein Bargeldverbot beim Kauf von Immobilien. Robert Habeck greift diesen Vorschlag auf und fordert zumindest eine Bargeldobergrenze, wenn Immobilien gekauft werden. Zudem müssten die Makler und Notare beim Immobilienkauf die Herkunft des Geldes prüfen. Ergibt sich ein Verdacht auf Geldwäsche, müsste dies zu einer Meldung bei der Anti-Geldwäsche-Behörde führen. Andernfalls dürften Notare dieser Forderung nach den Kaufvertrag nicht mehr beglaubigen.

In solchen Forderungen sehen Kritiker der staatlichen Anti-Bargeld-Politik stets einen Vorwand, um die Nutzung von Bargeld insgesamt einzuschränken. Selbst wenn Immobilien als Transmissionsriemen für Schwarzgeld wegfielen, gäbe es ohnehin zahlreiche Geldwäschemöglichkeiten. So existieren zahlreiche handwerkliche Dienstleister mit Kundenverkehr, gerade in größeren Städten, bei denen die tatsächlichen Umsätze im Ladengeschäft und deren Herkunft kaum zu kontrollieren seien. Bargeldobergrenzen seien demnach offensichtlich ein Ablenkungsmanöver.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar