Tedros Adhanom Ghebreyesus von der WHO sagt, dass alle Versuche, die Gesundheit der Menschen zu verbessern, „zum Scheitern verurteilt“ sind, ohne den Klimawandel und den Tierschutz anzugehen. Er verurteilte auch den „gefährlich kurzsichtigen“ Zyklus, bei dem Geld für Ausbrüche ausgegeben wird, aber nichts getan wird, um sich auf den nächsten vorzubereiten.

„Zu lange hat die Welt in einem Kreislauf aus Panik und Nachlässigkeit gearbeitet.“

„Wir investieren Geld auf eine Pandemie, und wenn diese vorbei ist, vergessen wir es und tun nichts weiter um den nächsten Ausbruch zu verhindern. Das ist gefährlich kurzsichtig und offen gesagt schwer zu verstehen.“

Tedros‘ Gedanken zu diesem Thema werden nur durch Daten gestützt, die vor dem Ausbruch von Covid-19 veröffentlicht wurden. Der erste Jahresbericht des Global Preparedness Monitoring Board vom September 2019 über die weltweite Bereitschaft für Gesundheitsnotfälle zeigte, dass der Planet gefährlich unvorbereitet auf potenziell verheerende Pandemien ist.

„Die Geschichte lehrt uns, dass dies nicht die letzte Pandemie sein wird, und Epidemien sind eine Tatsache des Lebens.“

Und da Covid-19 als Vorläufer für alle anderen Pandemien in globalem Ausmaß diente, habe es die enge Verbindung zwischen der Gesundheit von Menschen, Tieren und dem Planeten hervorgehoben. Eine Verbindung, die zweifelsohne zu lange übersehen wurde.

„Alle Bemühungen, die menschliche Gesundheit zu verbessern, sind zum Scheitern verurteilt, wenn sie nicht die kritische Schnittstelle zwischen Menschen und Tieren und die existenzielle Bedrohung durch den Klimawandel, der unsere Erde immer unbewohnbarer macht, berücksichtigen.“

Covid-19 hat mehr als 1,75 Millionen Menschen das Leben gekostet, und es wurden fast 80 Millionen Fälle registriert, seit der Ausbruch vor einem Jahr erstmals in China auftrat.

Inzwischen bestätigt Tedros, dass eine solche Pandemie weitreichender ist, als irgendjemand hätte ahnen können. Von gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen bis hin zu Problemen, die vorher nicht ernst genommen wurden.

Aber Thailand ist nicht das einzige Land, dessen Probleme ins Rampenlicht gerückt wurden, denn auch andere Nationen haben mit den gleichen Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen. Tedros macht jedoch deutlich, dass alle Länder in „Bereitschaftskapazitäten“ investieren sollten, um solche Notfälle zu verhindern und zu erkennen, während sie „stärkere Vorkehrungen für die medizinische Grundversorgung“ unterstützen.

Der Internationale Tag der Epidemievorbereitung wurde von der UN-Generalversammlung festgelegt, um die Bedeutung der Zusammenarbeit der Nationen bei der Bekämpfung von Epidemien zu fördern. Mehr Details im Original.



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar