Ein Politiker aus New York brachte einen Gesetzesentwurf ein, der es der Regierung ermöglichen würde, Personen zu identifizieren, die „eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellen könnten“. Der Demokrat N. Nick Perry möchte, dass Personen, die Träger einer ansteckenden Krankheit sind, „entfernt und/oder festgehalten werden“. Diese Personen würden dann in eine „medizinische Einrichtung oder eine andere geeignete Einrichtung“ verlegt werden.

Die Bürger werden erst entlassen, wenn die Gesundheitsbehörden festgestellt haben, dass sie nicht mehr ansteckend sind, so der Gesetzentwurf. Menschen, die eine „Gefahr für die öffentliche Gesundheit“ darstellen, können auch gezwungen werden, sich bestimmten Behandlungen, wie z. B. Impfungen, zu unterziehen.

Der Gesetzentwurf hat in den sozialen Medien für die nötige Bestürzung gesorgt. „Ich wusste, dass Cuomo ein bisschen ein autoritärer Antisemit war, aber ich hätte nie gedacht, dass der Staat buchstäblich Nazi gehen würde,“ schrieb der konservative Kommentator Ian Miles Cheong, in Bezug auf Gouverneur Andrew Cuomo von New York. Der Gouverneur verhängte zuvor drakonische Abriegelungen in New York City, gegen die sich die jüdische Gemeinde wehrte.

„Das war vor 9-10 Monaten eine Verschwörungstheorie, wie viele andere Dinge auch“, antwortete jemand anderes.

Es ist nicht das erste Mal, dass die New Yorker Politik des Autoritarismus bezichtigt wird. Letzten Monat hat die Demokratin Linda Rosenthal aus Manhattan einen Gesetzesentwurf eingebracht, der die Corona-Impfung „in bestimmten Situationen“ verpflichtend machen soll.

Der Beitrag Gesetzentwurf: „Krankheitsträger“ in Internierungslagern stecken erschien zuerst auf uncut-news.ch.





Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar