Foto vom Spaziergang gegen die Corona-Maßnahmen in Amstetten, vom 6. Jänner 2021: Info-DIREKT (AF)

Österreichweit gingen in den letzten Tagen in zahlreichen Bezirkshauptstädten insgesamt tausende Menschen auf die Straßen, um gegen den Corona-Wahnsinn der Bundesregierung zu demonstrieren. Zahlreiche weitere „Spaziergänge“ sind für dieses Wochenende bereits angekündigt (bspw. in Vöcklabruck, Leoben und Gmunden, siehe „Freiheitsboten“ auf Telegram). Hier stellvertretend für viele andere Städte ein Lokalaugenschein von Armin Fellner von einem „Spaziergang“ in Niederösterreich:

Am 6. Jänner 2021 fanden sich laut Polizeiangaben am Hauptplatz von Amstetten (Niederösterreich) 900 bis 1.000 Menschen zu einem „Spaziergang“ zusammen um ein friedliches Zeichen gegen die Corona-Maßnahmen der schwarz-grünen Bundesregierung zu setzen.

Demonstranten: ganz normale Leute

Schon am Vorabend zeichnete Innenminister Karl Nehammer ein düsteres Bild von den immer häufiger auftretenden „Corona-Spaziergängen“. Von Rechtsradikalen, Staatsverweigerern und Neonazis war die Rede. In Amstetten sollte sich diese Behauptung als nicht wahr erweisen, denn der um 15 Uhr immer voller werdende Hauptplatz war von Menschen aller Alterskategorien und verschiedensten Gesellschaftsschichten besucht.

@infodirekt

#Spaziergang gegen die #coronamaßnahmen der #Regierung in #Amstetten #Niederösterreich #Österreich #Demo #geborenumzuleben #widerstand #kurzmussweg

♬ Originalton – Michael Scharfmüller

Demo-Organisator: Familienvater & Unternehmer

Etwas verspätet als geplant ergriff Veranstalter Christoph Haider das Wort. Zu seiner Person gibt es einiges zu erfahren. Der vierfache Familienvater ist einer der Hauptleidtragenden der Maßnahmen der Regierung, denn er musste schon im Frühjahr sein neues Fitnessstudio schließen und trotz Hygienekonzepte und sämtlicher erfüllter Auflagen nun wieder mit dem zweiten Lockdown schließen.

Bislang ist aus den „Mainstream-Medien“ kaum bis gar nicht bekannt, dass Fitnessstudios als sogenannte „Cluster“ in Erscheinung traten. Die nächste Hiobsbotschaft bekam der ambitionierte Amstettner Unternehmer erst diese Woche präsentiert, als ihm aufgrund der Protestveranstaltung ein Geschäftspartner die Zusammenarbeit kündigte. Gleich zu Beginn seiner Rede stellte Haider klar, dass sich die Teilnehmer an die polizeilichen Maßnahmen zu halten haben. Weiters stellte der Redner klar, dass es Corona gebe und es nichts zu leugnen gibt, aber es auch kein Grund sei die Menschen so einzuschränken wie es die Regierung immer wieder an den Tag legt.

Friedlicher Spaziergang

Nach einigen Empfehlungen, wie man seine Gesundheit stärken kann, ging dann der schon von vielen Besuchern erwartete Spaziergang los. Vom Hauptplatz ging es die Wienerstraße entlang, danach in Richtung Bezirksgericht und am Eingang des Hotel Exels vorbei, wieder zurück an den Anfangsort. Dass der Spaziergang ordnungsgemäß ablief, bestätigte auch die Polizei als die Teilnehmer den Hauptplatz wieder erreichten.

Nach der Abschlusskundgebung und dem Hinweis auf weitere „Spaziergänge“ gab mir Christoph Haider in einem kurzen Gespräch diese Botschaft mit:

„Jeder Mensch ist für sich selbst der beste persönliche Berater und es ist an der Zeit, dass zu den Menschen wieder die Freiheit zurückkehrt.“

Veranstaltungshinweis: Großdemo in Wien

Am Samstag, den 16. Jänner findet in Wien eine große Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung statt. Beginn: 14 Uhr. Details dazu folgen und weitere Demo-Termine für ganz Österreich finden Sie hier: Freiheitsboten

Reportagen von anderen Demonstrationen gegen den Corona-Wahnsinn finden Sie hier:



Source link

Von Veritatis

Schreibe einen Kommentar