„Nach der Wahl wird das „China-Virus“ Geschichte sein“, sagte Donald Trump vor der Wahl. Tatsächlich – das Wunder der schnellen Heilung von Corona geschieht bereits .

 

Denn sie haben bekommen, was sie wollten.

Der Präsident hat inzwischen mehrfach direkt und indirekt die Demokraten beschuldigt, C-19 benutzt zu haben, um die Wahl zu manipulieren, denn nur so konnten sie durchsetzen, dass auch Menschen ohne körperliche Einschränkungen mittels der Briefwahl wählen konnten.

Nachdem Biden vor der Wahl noch von 100 Tagen Lockdown gesprochen hat, die man strikt einhalten müsste und dann sei alles vorbei, scharrt nun auch New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo mit den Füßen und möchte die Wirtschaft wieder öffnen.

Ausgerechnet New York, das bisher zu den härtesten Lockdown-Ländern gehörte?

Abgesehen davon, dass man sich wundern darf, dass ausgerechnet Biden nach 100 Tagen C-19 bekämpft haben will, so gehört New York auch heute – wie jedes Jahr – noch zu den Hochburgen der Winter-Grippe.

„Wir können einfach nicht geschlossen bleiben, bis der Impfstoff eine kritische Masse erreicht – die Kosten sind zu hoch“, sagte Cuomo in seiner Ansprache zur Lage der Nation. „Wir müssen die Wirtschaft wieder öffnen, aber wir müssen es klug und sicher tun.“

Wenn man jetzt nicht handeln würde, dann hätte der Staat nichts mehr, was man öffnen könnte.

Bereits im Frühjahr soll es losgehen, sogar Festivals sind geplant. Man sollte das jetzt allerdings nicht als einen „Abfall“ von der ursprünglichen Agenda der Demokraten sehen.

Die sieht man hier. Q hat das bereits vor langer Zeit einmal gepostet:

Demnach würde der (demokratische) Präsident nach Obama – gedacht war hier an Hillary Clinton – am Ende der Amtszeit die Neue Weltordnung (NWO) implementiert haben.

Das Ziel wäre laut Plan die Zerstörung Amerikas und die Installation der NWO. Das soll dann folgendermaßen vor sich gehen:

  • 3. Weltkrieg, echt und orchestriert
  • Verfassung revidieren, also ändern
  • Militärische Basen weltweit schließen
  • Bevölkerungskontrolle/Milliarden einstecken
  • Den Verkauf von Feuerwaffen verbieten (Änderung des 2. Verfassungszusatzes)
  • Oppositionelle Medien zerstören oder zensieren
  • Die „Guten“ aus der Regierung entfernen
  • Korrupte oberste Richter für den Supreme Court installieren
  • Grenzen öffnen
  • Wirtschaft zerstören/die hungernde Bevölkerung versklaven
  • Das Wahlsystem wird verändert und das Electoral College wird entfernt. Nur noch die meisten Stimmen (Public Vote) zählen
  • Dem Militär entweder gar kein Geld mehr zu geben, oder die Unterstützung zu reduzieren

Tatsächlich sieht man bereits viele Ansätze dazu.

♦ Die Demokraten haben sich bereits bei dieser Wahl über die Verfassung hinweggesetzt, was die Amerikaner sehr verärgerte. Aber sie tun es einfach. Sie fühlen sich offenbar stark.

♦  Die Bevölkerung kontrolliert man am besten, indem man sie in die Abhängigkeit bringt. Menschen, die von den Almosen des Staates leben, werden ihn nicht öffentlich angreifen oder auch nur kritisieren. Viele sind eher noch dankbar, dass man ihnen hilft. Auch dann,  nachdem man ihnen alles genommen hat. Weil sie die Zusammenhänge nicht erkennen.

♦  Biden hat bereits klar und deutlich gesagt, dass er gegen Waffen ist und etwas dagegen tun wird.

♦  Dass die Demokraten keinen Grenzzaun wollen, nachdem Trump ihn baut, weiß inzwischen jeder. Dass Obama die ersten 700 Meilen bauen ließ, wissen viele nicht. Die Demokraten haben also einmal anders gedacht. Obama, die Clintons und viele heutige Politiker, die dagegen sind, waren vor Jahren noch dafür, die Grenze zu schützen. Jetzt wollen sie plötzlich offene Grenzen.

♦  Dass die Demokraten den Supreme Court, der derzeit von neun Richtern besetzt ist, massiv aufstocken möchten und hier natürlich ihre eigenen Richter einsetzen werden, die alle ihre Fälle durchwinken werden, haben sie bereits öffentlich gemacht. Die Zahl ist noch unklar und schwankend, aber es war die Rede von einer Aufstockung bis auf 24 Richter.

♦  Die Zerstörung der Wirtschaft klappt bereits recht gut. Hier kam C19 sehr gelegen. Hohe Steuern werden der Bevölkerung zudem nehmen, was sie glaubten, schon zu besitzen, denn sie können die Kreditraten und Hypotheken nicht mehr zahlen.

♦ Sie möchten schon seit der Wahl 2016 die Popular Vote einführen. Danach würde der gewinnen, der die meisten Stimmen bekäme. So war es ihnen dann wohl wichtig, dass Biden 84 Millionen bekam und damit weit über denen von Trump lag mit seinen „nur“ 74 Millionen Wählern. Allerdings gibt es hier ein kleines Problem, denn es wird bei der Addition die Anzahl der Wahlberechtigten und 13 Millionen überschritten. Wer mag die wohl bekommen haben?

♦ Am Ende steht dann ein entwaffnetes Militär, das sich nicht mehr gegen Eindringlinge wehren kann und jedem Krieg unterlegen sein dürfte.

Für jeden gesunden Menschen muss dieses Szenario unwirklich klingen und doch sahen wir bereits unter Trump, dass es passiert.

Wenn die Amerikaner von „der Regierung“ sprechen, dann meinen sie den Kongress und nicht den Präsidenten. Im Kongress sitzen die Gesetzesgeber. Das sind nicht die Minister oder der jeweilige Präsident, es sei denn, er sei ein Diktator und könnte dem Kongress dann vorschreiben, welche Gesetze er wünscht und die formulieren die dann nur noch.

Aber – weder der amerikanische Präsident noch der Kongress sollen überhaupt noch Macht besitzen, sondern schon längst fremdregiert werden.

Dass Trump die Ausnahme ist, da er sich eben nicht kontrollieren lässt, dürfte bekannt sein. Denn genau deshalb wird er so bitterlich bekämpft. Denn er will die Macht zurückhaben, die normalerweise einem amerikanischen Präsidenten zusteht.

Als Strippenzieher stehen hier insbesondere die Chinesen im Verdacht. Denen habe man nicht rechtzeitig genug Einhalt geboten und die wären jetzt so mächtig, dass sie sich überall einkaufen konnten und können. Man beachte den 1,5 Milliarden-Deal von Joe Bidens Sohn Hunter, dessen Vater trotzdem Präsident werden darf, obwohl der Sohn auf seiner ausgelesenen Festplatte behauptete, der Vater bekommt von allem die Hälfte.

Wir hatten darüber geschrieben, die Medien haben es dementiert.

Also ist es nicht wahr, obwohl Rudy Giuliani Hunters Festplatte zugespielt wurde und er sie auslesen konnte? Die wurde dann dem FBI übergeben. Ob das eine gute Idee war, wird man sehen, wenn es soweit ist. Entweder findet man sie dann noch, oder sie ist, wie so vieles andere bereits, „verloren gegangen“.

Der Mann, dem die Werkstatt gehörte, soll inzwischen pleite sein, während Hunter und Joe immer noch auf freiem Fuß sind.

Nach der Öffnung der Wirtschaft wird die Bevölkerung erst einmal sehr dankbar sein.

Die gleichen Demokraten, die bisher entsprechende Forderungen des Präsidenten blockiert haben, drehen sich nun um 180 Grad und finden eine Öffnung plötzlich angebracht, obwohl die Zahlen zur Inzidenz das nicht hergeben.

Aber das mit den Zahlen lässt sich leicht ändern, indem man einfach die Auswertungsmethode ändert. Das geht sehr leicht. Die Methode ist der Weg und das Ziel.

„Wissenschaftliche“ Ergebnisse zu produzieren ist nicht so kompliziert, wie man denkt. Studien kann man so lange prügeln, bis die Werte, die man haben möchte, stimmen. Ein guter Statistiker weiß, wie das geht. In meinem Studiumgang stand Statistik ganz oben und da sieht man oft mit einem Blick, wie sehr zum Ergebnis hin gebeugt wurde. Das geht schon mit der Population los und endet bei der halbtot geprügelten Statistik. Gerade bei den C-19-Studien ist das sehr auffällig.

Das alles mag Amerika sein, aber die Planung geht natürlich weiter.

Trotzdem meinen wir, das muss uns nicht beunruhigen. Denn wir glauben nicht, dass es passieren wird. Es spricht zu viel dagegen.

Derzeit wird Bidens Inauguration vorbereitet. Sechs Tage früher als sonst. Was haben sie vor? Trump wird es wissen und reagieren.

Würden sie es tatsächlich schaffen, Biden heimlich und unter Ausschluss der Öffentlichkeit mit dem –  laut Anwalt Lin Wood – korrumpierten Supreme Court Roberts den Eid sprechen zu lassen, dann wäre das genauso verfassungswidrig, wie das Impeachment, das sie derzeit anstrengen und heute eventuell noch dem Senat vortragen wollen. Das wird ausgehen, wie das erste, nur schneller. Sie werden die erforderliche Senatsmehrheit nicht bekommen und lediglich ihre Hilflosigkeit und Verzweiflung offenbaren. Übrigens war Frau Pelosi heute schon wieder nicht anwesend und ließ sich vertreten.

Die Botschaften der letzten Tage waren deutlich: Biden wird es nicht werden.

Viele Kongressmitglieder der Republikaner sind inzwischen aufgeschreckt und suchen ihrerseits nach Wegen, da Trump sicherlich nicht ausplaudert, was er selbst vorhat. Außenminister Mike Pompeo hat derzeit außerordentlich gute Laune und das sicherlich nicht, weil sein Dienst beendet wäre. Gerade „versprach“ er sich und erwähnte in einer Rede „Trumps Administrationen“, also Plural. Freud würde sich freuen.

Trump selbst macht genug Andeutungen, denen man entnehmen kann, dass er nicht aufgegeben hat.

Washington DC ist voll mit Militär und es werden noch mehr werden. Kaum einer glaubt, dass sie Biden helfen wollen, sondern eher, dass sie auf Trumps Seite agieren werden. Die Demokraten sind derzeit ziemlich durch den Wind und wollen jetzt bereits das Kommando haben (wie bitte?) und wollen bestimmte Leute dazu jetzt schon vom Senat bestätigt wissen, was einer Entmachtung des noch amtierenden Präsidenten gleich käme.

So etwas gab es noch nie.

Wir kennen nicht Trumps Plan und wahrscheinlich kennen wir noch lange nicht all seine Optionen. Aber er wird sicher einen haben, denn alleine die Zensur in den sozialen Medien beschreibt sehr deutlich den Weg, der jetzt begangen werden soll.

Dass man auch den Präsidenten dauerhaft löschte, dass ihm jetzt auch privat für seine Firmen Verträge gekündigt werden, dass man ihn gerne bankrott sehen würde, das wird Trump nur anspornen, dieses System nicht zuzulassen.

Sein Blick der letzten Tage spricht Bände. Er scheint mehr als nur bereit, die Büchse der Pandora zu öffnen. Wehe dem, den das Übel trifft, das sie enthält. Trump ist jemand, der warten kann. Aber nun ist seine Zeit gekommen.

In eigener Sache:

Freier Journalismus lebt von Crowd Funding. Niemand sonst sponsert uns, als unsere Leser. Die Wahrheit wird zensiert und das betrifft viele von uns freien und investigativ arbeitenden Journalisten.

Auch wir spüren allmählich die Corona-Maßnahmen, denn niemand weiß, wie es weitergehen wird. Wobei wir glauben, dass der „Spuk“ im Frühjahr nächsten Jahres vorbei sein könnte, denn inzwischen wird weltweit gegen den geklagt, der den Nachweis für diese Pandemie erbracht haben soll: den Test und die, die dahinter stehen. Er soll sich für den Nachweis einer Infektion nicht eignen und damit hätte die Pandemie nie stattfinden dürfen. Das jedenfalls scheint der Tenor zu sein.

Wir haben allergrößtes Verständnis dafür, wenn in diesen Zeiten die Bereitschaft überwiegt, das, was man hat, zusammenzuhalten und man auf bessere Zeiten hofft. Aber das bedeutet natürlich, dass wir – die wir das inzwischen einschneidend daran merken, dass es auch für uns nicht mehr reicht – irgendwann unsere Arbeit reduzieren müssen und es nicht mehr durchschnittlich täglich einen Beitrag geben kann.

Wir versuchen, das bis zur Amtseinführung am 20. Januar 2021 noch durchzuhalten, auch wenn wir dann bereits auf Reserven zurückgreifen müssen. Sollte die schlechte finanzielle Lage anhalten, dann werden wir weitermachen, aber die Beiträge reduzieren müssen.

Wir freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung, aber bitte nur dann, wenn Sie auch können. Hier ist der Link zu Bankdaten und Paypal.

Es gibt auch die Möglichkeit, den Link zu unten stehendem Buch zu teilen, das auch wir gerne immer wieder teilen, denn es könnte vielen Menschen in der heutigen Zeit helfen, die innere Ruhe und das Vertrauen zu finden, das im Angesicht der Geschehnisse oft verloren geht. Wir verdienen daran nicht viel, aber wenigstens etwas. 😉

Vielen Dank!

Unsere Buchempfehlung in diesen Zeiten und derzeit auf Platz 1 in zwei Rubriken.


Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Wir sind dabei, zu entdecken, wer wir sind und wohin wir gehen. Genau diese Dinge passieren in dem, was wir „Realität“ nennen. Ein so großer politischer und gesellschaftlicher Umschwung kann nur stattfinden, wenn die Menschen in ihrem Inneren bereit sind und auch dort das Chaos, das durch Blockaden entsteht, aufräumen. Dieses Buch zeigt, wie einfach das geht, ohne dass man irgendwelche Seminare besuchen müssen. Denn alles, was man dazu benötigt, ist das in sich selbst verborgene Wissen. Es ist das ideale Buch für Menschen, die wachsen wollen. Jeder wird dabei seinen eigenen Weg gehen. Nichts ist vorgeschrieben. Jeder Schritt entfernt sich von der Angst und geht immer mehr hinein ins Vertrauen. Ein Vertrauen, das im Herzen entsteht, denn nur dort findet man die Wahrheit.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen “

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort bestellen.



Source link

Von Veritatis