Gestern beschloss das demokratisch dominierte Repräsentantenhaus zusammen mit 10 republikanischen Überläufern, die Trump ohne jeden Beweis beschuldigen, die Ausschreitungen im Kapitol angezettelt zu haben, Trumps Impeachment. Heute soll es dem Senat übergeben werden, aber der pausiert bis zum 20. Januar.


Zufall oder Absicht?

Nancy Pelosi kann offenbar das Ergebnis von Untersuchungen nicht abwarten, die klären sollen, wer für den „Sturm aufs Kapitol“ tatsächlich verantwortlich war. Sie klagt Trump einfach an, es gewesen zu sein. Trump war das nicht, er hat nicht dazu aufgerufen, das haben konstitutionelle Anwälte anhand seiner öffentlichen Ansprachen bereits gesagt. Schon wieder gibt es also keine belastbaren anklagbaren Punkte. Dennoch wollen die Demokraten ihre Anklage einmal wieder mit feierlichem Brimborium dem Senat übergeben.

Jura-Professor Jonathan Turley erklärt hier gut das unsinnige Ansinnen:

„Dieses Amtsenthebungsverfahren ist nicht verfassungskonform“

Dieses Amtsenthebungsverfahren sei nicht verfassungskonform. Und noch etwas hat er gesagt: Dieses Impeachment hat keine Substanz, genau wie das erste, denn:

Trump hat nicht das getan, was man ihm vorwirft.

Der eine oder andere könnte sich sogar vorstellen, dass dies mal wieder eine False Flags war, – es gab ja nicht wenige während Trumps bisherigen Amtszeit. Dann würde allerdings das passieren, was immer passiert: Es würde früher oder später herauskommen. Und die Demokraten würden nicht davon ablassen, dennoch Trump weiter zu beschuldigen dass er es war. Aber eine Lüge bleibt immer noch eine Lüge, egal wie oft man sie wiederholt.

Sie werden damit nicht durchkommen.

Die Demokraten sollten eigentlich wissen, dass sie bis jetzt immer enttarnt wurden.

Donald Trump scheint davon unbeeindruckt zu sein. Er hat heute per Video eine kurze Ansprache an seine Unterstützer gerichtet, mit dem Tenor, die Ruhe zu bewahren. Wenn man genau hinhört, findet man wieder ein paar Formulierungen, die – sehr vorsichtig ausgedrückt – kryptisch sein könnten. Wir wissen ja, dass Trump bis jetzt noch nicht aufgegeben hat und mit keiner Silbe Biden zum vermeintlichen Wahlsieg gratulierte, wie es auch in den USA üblich ist. Normalerweise macht man das mit einer Concession Speech, einer Konzessions-Rede.

Biden kommt auch in dieser Rede nicht vor. Da spricht er zwar von einem Übergang, aber ein Übergang kann alles Mögliche sein. Ein Übergang ins Ungewisse vielleicht weil es keinen Präsidenten zum Einschwören gibt? Weil zu viele Fragen noch offen sind, die noch geklärt werden müssen? Weil Trump inzwischen Dinge veröffentlicht hat, die Biden schwer belasten? Weil einige der Festgenommenen vom „Sturm auf das Kapitol“ inzwischen ausgeplaudert haben, dass sie bezahlt wurden und von wem?

Diese Menschen gibt es bereits. Man muss nur hinhören und darf nicht weghören. Sie begeben sich in Gefahr, wenn sie es öffentlich sagen, aber einige taten es bereits und sagten, ja, wir wurden bezahlt. Und einer gab zu, politisch nicht auf Trumps Seite zu stehen. Er hatte andere Pläne.

Ansprache im Original:

Donald Trump:

„Meine Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich möchte heute Abend zu Ihnen über die beunruhigenden Ereignisse der vergangenen Woche sprechen. Wie ich bereits sagte, hat der Überfall auf das US-Kapitol das Herz unserer Republik getroffen.
Er verärgerte und entsetzte Millionen von Amerikanern quer durch das politische Spektrum.

Ich möchte ganz klar sagen, dass ich die Gewalt, die wir letzte Woche gesehen haben, eindeutig verurteilt habe. Gewalt und Vandalismus haben absolut keinen Platz in unserem Land und keinen Platz in unserer Bewegung. Amerika wieder groß zu machen, hat immer bedeutet, die Rechtsstaatlichkeit zu verteidigen, die Männer und Frauen der Strafverfolgung zu unterstützen und die heiligsten Traditionen und Werte unserer Nation hochzuhalten.

Die Gewalt des Mobs widerspricht allem, woran ich glaube, und allem, wofür unsere Bewegung steht. Keiner meiner wahren Unterstützer könnte jemals politische Gewalt gutheißen. Keiner meiner wahren Unterstützer könnte jemals die Strafverfolgungsbehörden oder unsere großartige amerikanische Flagge missachten. Kein wahrer Unterstützer könnte jemals seine amerikanischen Mitbürger bedrohen oder belästigen.

Wenn Sie eines dieser Dinge tun, unterstützen Sie nicht unsere Bewegung, Sie greifen sie an und Sie greifen unser Land an. Wir können das nicht tolerieren. tragischerweise haben wir im Laufe des letzten Jahres, das durch Covid-19 so schwierig geworden ist, gesehen, wie die politische Gewalt außer Kontrolle geriet. wir haben zu viele Unruhen gesehen, zu viele Mobs, zu viele Akte der Einschüchterung und Zerstörung.

Das muss aufhören. Egal, ob Sie rechts oder links stehen, ein Demokrat oder ein Republikaner sind, es gibt niemals eine Rechtfertigung für Gewalt. Keine Ausreden, keine Ausnahmen.

Amerika ist eine Nation der Gesetze. Diejenigen, die an den Angriffen letzte Woche beteiligt waren, werden vor Gericht gestellt werden. Jetzt bitte ich jeden, der jemals an unsere Agenda geglaubt hat, darüber nachzudenken, wie wir die Spannungen abbauen, die Gemüter beruhigen und helfen können, den Frieden in unserem Land zu fördern.

Es gibt Meldungen, dass in den kommenden Tagen sowohl hier in Washington als auch im ganzen Land weitere Demonstrationen geplant sind. Ich wurde vom U.S. Secret Service über die potenziellen Bedrohungen informiert. Jeder Amerikaner hat das Recht, sich auf respektvolle und friedliche Weise Gehör zu verschaffen. Das ist Ihr Recht nach dem ersten Verfassungszusatz. Aber ich kann nicht genug betonen, dass es keine Gewalt, keinen Gesetzesbruch und keinen Vandalismus jeglicher Art geben darf. Jeder muss sich an unsere gesetze halten und die Anweisungen der Gesetzeshüter befolgen.

Ich habe die Bundesbehörden angewiesen, alle notwendigen Ressourcen zu nutzen, um die Ordnung aufrechtzuerhalten. Wir bringen Tausende von Mitgliedern der Nationalgarde nach Washington D.C., um die Stadt zu sichern und sicherzustellen, dass ein Übergang sicher und ohne Zwischenfälle stattfinden kann.

Wie Sie alle war ich schockiert und tief betrübt über das Unglück im Kapitol letzte Woche. Ich möchte den Hunderten von Millionen unglaublicher amerikanischer Bürger danken, die auf diesen Moment mit ruhiger Mäßigung und Anmut reagiert haben. Wir werden diese Herausforderung meistern, so wie wir es immer tun.

Ich möchte auch ein paar Worte über den beispiellosen Angriff auf die Meinungsfreiheit sagen, den wir in den letzten Tagen erlebt haben. Dies sind angespannte und schwierige Zeiten. Die Bemühungen, unsere Mitbürger zu zensieren, zu löschen und auf eine schwarze Liste zu setzen, sind falsch und sie sind gefährlich. Was wir jetzt brauchen, ist, dass wir einander zuhören, nicht dass wir einander zum Schweigen bringen. Wir müssen uns darauf konzentrieren, die Interessen der ganzen Nation voranzubringen, die Wunderimpfstoffe zu liefern, die Pandemie zu besiegen, die Wirtschaft wieder aufzubauen, unsere nationale Sicherheit zu schützen und die Rechtsstaatlichkeit aufrechtzuerhalten.

Heute rufe ich alle Amerikaner auf, die Leidenschaften des Augenblicks zu überwinden und sich zu vereinen.“

„Amerikanisches Volk, lassen Sie uns beschließen, vereint zum Wohle unserer Familien, unserer Gemeinden und unseres Landes voranzuschreiten. Danke, Gott segne Sie und Gott segne Amerika.“

_____

Unsere Buchempfehlung in diesen Zeiten ist derzeit auf Platz 1 in zwei Rubriken.


Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Wir sind dabei, zu entdecken, wer wir sind und wohin wir gehen.
Genau diese Dinge passieren in dem, was wir „Realität“ nennen. Ein so großer politischer und gesellschaftlicher Umschwung kann nur stattfinden, wenn die Menschen in ihrem Inneren bereit sind und auch dort das Chaos, das durch Blockaden entsteht, aufräumen. Dieses Buch zeigt, wie einfach das geht, ohne dass man irgendwelche Seminare besuchen müssen. Denn alles, was man dazu benötigt, ist das in sich selbst verborgene Wissen. Es ist das ideale Buch für Menschen, die wachsen wollen. Jeder wird dabei seinen eigenen Weg gehen. Nichts ist vorgeschrieben. Jeder Schritt entfernt sich von der Angst und geht immer mehr hinein ins Vertrauen. Ein Vertrauen, das im Herzen entsteht, denn nur dort findet man die Wahrheit.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen “

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort bestellen.

In eigener Sache:

Freier Journalismus lebt von Crowd Funding. Niemand sonst sponsert uns, als unsere Leser. Die Wahrheit wird zensiert und das betrifft viele von uns freien und investigativ arbeitenden Journalisten.

Auch wir spüren allmählich die Corona-Maßnahmen, denn niemand weiß, wie es weitergehen wird. Wobei wir glauben, dass der „Spuk“ im Frühjahr nächsten Jahres vorbei sein könnte, denn inzwischen wird weltweit gegen den geklagt, der den Nachweis für diese Pandemie erbracht haben soll: den Test und die, die dahinter stehen. Er soll sich für den Nachweis einer Infektion nicht eignen und damit hätte die Pandemie nie stattfinden dürfen. Das jedenfalls scheint der Tenor zu sein.

Wir haben allergrößtes Verständnis dafür, wenn in diesen Zeiten die Bereitschaft überwiegt, das, was man hat, zusammenzuhalten und man auf bessere Zeiten hofft. Aber das bedeutet natürlich, dass wir – die wir das inzwischen einschneidend daran merken, dass es auch für uns nicht mehr reicht – irgendwann unsere Arbeit reduzieren müssen und es nicht mehr durchschnittlich täglich einen Beitrag geben kann.

Wir versuchen, das bis zur Amtseinführung am 20. Januar 2021 noch durchzuhalten, auch wenn wir dann bereits auf Reserven zurückgreifen müssen. Sollte die schlechte finanzielle Lage anhalten, dann werden wir weitermachen, aber die Beiträge reduzieren müssen.

Wir freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung, aber bitte nur dann, wenn Sie auch können. Hier ist der Link zu Bankdaten und Paypal.

Es gibt auch die Möglichkeit, den Link zu unten stehendem Buch zu teilen, das auch wir gerne immer wieder teilen, denn es könnte vielen Menschen in der heutigen Zeit helfen, die innere Ruhe und das Vertrauen zu finden, das im Angesicht der Geschehnisse oft verloren geht. Wir verdienen daran nicht viel, aber wenigstens etwas. 😉

Vielen Dank!



Source link

Von Veritatis