Der diesjährige Peter-Huchel-Preis geht an Marcel Beyer. Er bekommt ihn für einen bei Suhrkamp erschienen Band.

Freiburg (dpa) – Der Schriftsteller Marcel Beyer wird mit dem Peter-Huchel-Preis 2021 ausgezeichnet. Die Jury würdigte in einer Video-Sitzung am 15. und 16. Januar den bei Suhrkamp erschienenen Band «Dämonenräumdienst» als herausragende Neuerscheinung des Jahres 2020.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis werde voraussichtlich am 21. Mai in Staufen im Breisgau verliehen, teilte der SWR am Samstag in Freiburg mit. Huchel wurde in Albstadt im Süden Baden-Württembergs geboren und lebt heute in Dresden.

Bei dieser Gelegenheit werde auch die Verleihung des Peter-Huchel-Preises 2020 nachgeholt, die coronabedingt abgesagt werden musste. Der Preis ging an Henning Ziebritzki für seinen 2019 bei Wallstein erschienenen Band «Vogelwerk».

Der nach dem Lyriker Peter Huchel (1903-1981) benannte Preis ist mit 10 000 Euro verbunden. Er wird sonst jährlich am 3. April, Huchels Geburtstag, in Staufen bei Freiburg vergeben. Er ist den Angaben zufolge einer der bedeutendsten Preise für deutschsprachige Lyrik. Es gibt ihn seit 1984; vergeben wird er vom SWR und dem Land Baden-Württemberg. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Ernst Jandl, Durs Grünbein, Thomas Kling, Monika Rinck, Friederike Mayröcker und Thilo Krause.

 

30 Tage für 20,99€ 0€ testen

Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)

Jetzt
0€
statt 20,99 €



Source link

Von Veritatis