27. Jänner 2021 / 13:39


Warten auf Corona-Hilfen: Hotelier in Tirol kündigt Hungerstreik an

Der Geschäftsführer des Hotels Kajetansbrücke, Jan Sun, in Pfunds in Tirol, kündigt mit 1. Februar einen fünftägigen Hungerstreik an, weil Corona-Hilfsgelder trotz Versprechen der Regierung nicht eintreffen.

“Ich komme mir wie ein Bettler vor”

Gegenüber unzensuriert machte Jan Sun seinem Ärger Luft:

Ich möchte betonen, ich bin kein Corona-Verharmloser! Aber inzwischen habe ich erheblichen Zweifel, ob die aktuellen Anti-Corona-Maßnahmen verhältnismäßig sind. Mir geht es auch nicht allein um das Geld. Es geht um viel mehr… es geht um die Menschenwürde! Inzwischen komme ich mir als ein Bettler vor, wenn ich die Hotline der COFAG anrufe. Und das bin ich nicht!

Bis dato kein Geld bekommen

Schwarz-Grün hat den Betrieben Hilfszahlungen zugesichert. 70 Prozent Umsatzersatz für November, 50 Prozent für Dezember. Herr Sun hat bis dato nichts bekommen, obwohl Fixkosten wie Versicherungen, Leasingzahlungen und Abgaben im 65-Betten-Hotel anfallen würden.

Er habe noch nie gestreikt, geschweige denn einen Hungerstreik gemacht, doch nun sei er so verzweifelt, dass er zu dieser Maßnahme greife. Jan Sun sagt:

Ich sehe keine anderen Möglichkeiten, die Regierung und die Politik auf die Finanzlage der Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe aufmerksam zu machen.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert



Source link

Von Veritatis