Ich erinnere mich an den Abend, an dem ein Mitarbeiter an unserer Tür klopfte, mit einem Telefon winkte und strahlte: „Ich habe es!“ Sein Android-Handy war die einzige Möglichkeit, die App der britischen Regierung zu nutzen, mit der EU-Bürger nach dem Brexit einen Aufenthaltsstatus in Großbritannien beantragen können. Nach einigen beunruhigenden Witzen über das Hochladen meiner privaten biometrischen Daten auf sein Gerät, vollzogen wir die Tat und er verschwand in der Nacht. Während Regierungen auf der ganzen Welt über digitale Impfpässe nachdenken, bleibt mir dieser Abend in Erinnerung.

Impfpässe sind im Wesentlichen Zertifikate, die den Nachweis einer Impfung mit der Identität des Inhabers verknüpfen, ein potenzieller Königsweg, um zu unserem Leben vor der Covid-19-Epidemie zurückzukehren. Vor der Pandemie arbeitete die EU an Plänen für grenzüberschreitende elektronische Zertifikate, um die Papierhefte zu ersetzen, die viele Reisende bei sich tragen. Auf dem EU-Gipfel in dieser Woche drängten einige Staats- und Regierungschefs auf weitere Schritte hin zu Coronavirus-Pässen.

In einem kürzlich von mir geleiteten Bericht der Royal Society wurden 12 verschiedene Kriterien genannt, die erfüllt werden müssten, damit solche Pässe machbar sind. Es handelt sich um ein komplexes Ökosystem, das ein Verständnis aller Aspekte von Immunität und Infektion bis hin zu Technologie, Ethik und Verhaltensfaktoren erfordert. Aber die grundlegende Frage muss lauten: Wofür würde ein Impfpass verwendet werden?

Der Chef des Flughafens Heathrow hat digitale Gesundheitszertifikate gefordert, um den internationalen Reiseverkehr neu zu starten. Estland und Island verknüpfen bereits e-Impfbescheinigungen mit Reisen und dem Ausschluss aus der Quarantäne. Griechenland drängt die EU zum schnellen Handeln. Es gibt Präzedenzfälle wie die Reisepass-Initiative der Airline-Industriegruppe Iata. Aber würden diese Bescheinigungen nur für internationale Reisen benötigt oder könnten sie auch für die Aufnahme eines Jobs, den Besuch eines Fußballspiels oder den Kauf von Milch benötigt werden?

Israel hat kürzlich einen grünen Pass eingeführt, der als „der erste Schritt zurück zu einem fast normalen Leben“ angekündigt wurde. Er ermöglicht den Eintritt in Fitnessstudios, Kinos und Hotels und erfüllt einige unserer technischen Kriterien wie überprüfbare Ausweise, Übertragbarkeit, (versuchte) Sicherheit für persönliche Daten und Interoperabilität. Er ist nach einer zweiten Dosis sechs Monate lang gültig und für „diejenigen, die sich vom Coronavirus erholt haben“.

Doch das könnte problematisch sein. Die derzeitigen Impfstoffe schützen zwar vor schweren Erkrankungen, aber wir wissen noch nicht, ob sie die Übertragung stoppen, wie schnell die Immunität nachlässt oder ob sie durch neu auftretende Varianten beeinträchtigt werden. Ob jemand, der sich „erholt“ hat, die Immunitätskriterien erfüllt, bleibt eine Frage. Zusätzlich zu einem Verfallsdatum bräuchten wir die Möglichkeit, einen Impfpass zu widerrufen. Israels Warnung vor harten Strafen für Fälschungen ist eine weitere Erinnerung daran, was schief gehen könnte.

Es stellt sich auch die Frage der schleichenden Ausweitung der Mission. Erinnern Sie sich an die frühe digitale Kontaktverfolgungs-App in Großbritannien, die Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes, der staatlichen Überwachung und der gemeinsamen Nutzung von Daten des privaten Sektors aufkommen ließ. Oder denken Sie an die technischen Probleme mit der in Saudi-Arabien eingeführten Tawakkalna-App, die für die Einreise an vielen Orten verwendet wird, aber kürzlich eingefroren wurde.

Alle Impfpässe haben das Potenzial, Menschen von wichtigen Gütern und Dienstleistungen zu blockieren und diejenigen auszuschließen, die sich nicht ausweisen können oder kein Smartphone besitzen oder sich nicht leisten können.

Zu den RS-Kriterien für einen praktikablen Impfpass gehören Gerechtigkeit, Ethik und Nicht-Diskriminierung. Das heißt, wir müssen fragen, wen wir ausschließen würden? Unter ethnischen Minderheiten gibt es eine größere Impfzurückhaltung und die Impfungen werden nach Alter gestaffelt. Außerdem werden einige Menschen ganz ausgeschlossen: Kinder, Schwangere und Allergiker.

Andere befürchten, dass wir in Richtung digitale Gesundheit oder ID-Karten abrutschen. Wie ich herausgefunden habe, sind wir bereits auf dem Weg dorthin, denn Apple hat eine Verbindung zu Gesundheitseinrichtungen hergestellt, die es mir ermöglicht, meine Impfungen und Krankenakten auf mein iPhone zu laden. Diese Technologie könnte eine größere Effizienz im Gesundheitssystem und bessere Ergebnisse bedeuten. Aber es gäbe ernsthafte ethische Bedenken, wenn ein Impfstoff-QR-Code, der Bewegungen verfolgt, ohne unser Wissen mit anderen Daten verknüpft wird – zum Beispiel mit dem Wohn- und Einwanderungsstatus – oder wenn er die Überwachung bereits benachteiligter Gruppen verstärkt.

Kreditkarten und Social-Media-Daten enthalten eine Fülle von Verhaltens- und Standortdaten, die von Unternehmen regelmäßig ausgewertet werden. Bei Impfpässen wird es auf das Vertrauen in die Regierung ankommen und das kann nur durch Transparenz gewonnen werden. Es besteht das Risiko, dass die Regierung Zeit und Geld aufwendet, um ein Passsystem zu schaffen, nur damit die Öffentlichkeit entsetzt zurückschreckt.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir global miteinander vernetzt sind. Wenn die Reisetätigkeit wieder aufgenommen wird, werden Besucher und Arbeitnehmer Grenzen überschreiten und globale Standards wie das Smart Vaccination Certificate der WHO benötigen. Das könnte ein juristisches Minenfeld voller Probleme sein. Menschenrechte und Datenschutz müssen gegen Sorgfaltspflicht und kommerzielle Handlungsfreiheit abgewogen werden. Regierungen können Impfpässe aus wirtschaftlichen Gründen oder zum Schutz der öffentlichen Gesundheit zur Pflicht machen. Oder sie können beschließen, dieser Forderung auszuweichen und stattdessen den Unternehmen zu erlauben, sie zu verlangen.

Es stellt sich auch die Frage, ob ein nationaler Impfpass die Investition wert ist. Das hängt natürlich von der Verbreitung des Impfstoffs, der Mutation des Virus und anderen Faktoren ab. Um zu funktionieren, muss ein beträchtlicher Teil der Bevölkerung geimpft werden, was in den meisten Ländern noch Monate entfernt ist. In der Zwischenzeit sollten wir die Teile dieses Puzzles zusammensetzen und sorgfältig beurteilen, ob uns das Bild, das sich ergibt, gefällt.



Source link

Von Veritatis