14. März 2021 / 21:44


Türke ohne Maske verpasst Zugbegleiter Faustschlag nach Fahrscheinkontrolle

Nachdem ein Türke auf der Fahrt von Bitterfeld nach Leipzig vom Zugpersonal bei der Kontrolle ohne Fahrschein erwischt wurde – er trug auch keine Maske und beleidigte den Zugbegleiter mehrfach, wurde er von der Weiterfahrt ausgeschlossen. Der Türke verließ die S-Bahn beim Halt in Petersroda, drehte sich aber in der Tür noch einmal um und versetzte dem Bahnmitarbeiter einen Faustschlag.

Schwarzfahren mit Folgen

Diesen Vorfall meldete der Zugbegleiter anschließend telefonisch der Bundespolizei Leipzig und er gab den Beamten eine Personenbeschreibung des Mannes. Wenige Minuten später erhielt die Bundespolizei einen Anruf vom Zugpersonal der nächsten in Richtung Leipzig fahrenden S-Bahn mit der Information, dass der 40-Jährige sich in diesem Zug befindet und nach Leipzig fährt. Nach der Ankunft der S-Bahn im Leipzig Hauptbahnhof nahmen die Bundespolzisten den 40-jährigen Türken fest.

Verdacht auf Erschleichen von Leistungen

Die Bundespolizei Leipzig hat Ermittlungsverfahren wegen Erschleichen von Leistungen, Beleidigung und Körperverletzung eingeleitet. Dazu kommt noch ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Corona- Schutz- Verordnung.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert



Source link

Von Veritatis