17. März 2021 / 15:30


„Volltrottel“: ORF verliest Beschimpfungen auf “Facebook” gegen Demo-Teilnehmer

Novum im ORF: In der ZIB2 am gestrigen Dienstag wurde eine anonyme (!) Beschimpfung auf Facebook gegen die Demo-Teilnehmer verlesen, in dem Busreisende als „Volltrottel“ bezeichnet wurden.

“…wegen euch Volltrottel”

In dem anonym gehaltenen Posting heißt es wörtlich:

Danke wegen euch Volltrottel haben wir im Oberland einen Cluster und ganze Ortschaften werden gesperrt.

Mit diesem einzigen (negativen) Posting wollte der ORF wohl Stimmung gegen jene Personen machen, die am 6. März von Tirol nach Wien gereist waren, um gemeinsam mit rund 50.000 Menschen gegen die ruinöse Corona-Politik der Regierung zu protestieren.

47 Personen in der Gemeinde Arzl infiziert

Die Medien berichten nun vom „Corona-Bus“, weil sich jetzt in der Gemeinde Arzl bei Imst im Pitztal 47 von 3.160 Einwohnern mit Corona infiziert haben und die Gemeinde ab Donnerstag nur noch mit einem negativen Corona-Test verlassen werden darf.

Journalisten versuchen nun, den Teilnehmern der Busfahrt indirekt die Schuld an dieser Situation zu geben. Der ORF eben durch das Vorlesen eines anonymen (!) Postings. Doch – welch Überraschung – sieht die Wirklichkeit ganz anders aus.

Keine Bus-Insassen aus dem Pitztal

Im Gespräch mit unzensuriert heute, Mittwoch, sagt Busunternehmer Andreas Thurner, der seinen Firmensitz in Arzl hat, dass überhaupt keine Teilnehmer aus dem Pitztal im Bus gesessen sind. Die Gäste habe man von Außerfern bis Kufstein eingesammelt. Zudem habe man sich an alle gesetzlichen Vorgaben gehalten – die beiden Busse, so Thurnher, wurden von der Polizei auf der Fahrt nach Wien sieben Mal (!) aufgehalten und kontrolliert. Ein Polizist habe ihm gesagt.

Sie haben in Wien nichts zu suchen.

Kinderhort in Wald als Corona-Ausgang

Inzwischen, so Thurner, sei auch geklärt, von wo sich die Infektionen verbreitet haben. Laut Thurner ging diese von einem Kinderhort in Wald im Pitztal aus. Um diese Angabe zu verifizieren, haben wir bei ÖVP-Bürgermeister Josef Knabl am Gemeindeamt in Arzl telefonisch um Stellungnahme gebeten. Knabl war für uns aber nicht erreichbar, einen versprochenen Rückruf erhielten wir bis dato auch nicht.

Ohne zu recherchieren, haben sich auch Politiker wie Marcus Schober von der SPÖ Wien über den Busunternehmer und die Teilnehmer der Busfahrt nach Wien auf Facebook missliebig geäußert:

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert



Source link

Von Veritatis