Es gibt viele Geschichten zu Donald Trump. Nicht alle sind wahr. Vielleicht sogar die wenigsten, denn weit über 90 Prozent der Berichterstattung zu Donald Trump soll negativ gewesen sein, seitdem er ankündigte, Präsident werden zu wollen.

 

Seine Agenda passte nicht.

MAGA (Amerika groß machen) ist nicht das Ziel, wie man jetzt sieht, wo ein Herr Biden von Presse und Politik dafür gepriesen wird, dass unter seiner Administration die guten Dinge, die Trump erreicht hatte, zunichtegemacht werden.

Er wurde vom ersten Tag an bekämpft.

Donald Trump wurde immer als der böse, der schlechte, der unberechenbare gezeichnet, nicht gut für das Land, denn der rote Knopf an seiner Seite störte viele, obwohl eigentlich klar war, dass dieser Mann für Frieden stand und Frieden stiftete, wo er konnte. Auch hat er keine Probleme mit der Hautfarbe eines Menschen (siehe Beitragsfoto). In seinen Unternehmen verdienen Frauen so viel wie Männer und das ist ungewöhnlich, selbst für die USA. Etliche sitzen in den höchsten Etagen, weil er nach Qualifikation und Leistung geht und nicht nach dem Geschlecht.

Trotz der ständig schlechten Presse, dank der demokratischen Opposition, die dazu führte, dass alles, was er tat, dann sehr polarisierte, hatte und hat er viele gute Freunde, die mit ihm durch dick und dünn gingen und an seiner Seite standen und es immer noch tun.

Sheriff Joe Arpaio ist so einer.

Fünf Jahre lang hatte Arpaio die Geburtsurkunde von Obama untersucht und sie am Ende für falsch befunden. Mehrere Experten aus Europa fanden  heraus, von welcher echten Geburtsurkunde die entsprechenden Daten entnommen wurden. Die damalige Beamtin starb 2013 einen tragischen Tod. Ein kleines Flugzeug stürzte über dem Wasser ab und sie war die einzige, die nicht überlebte. Sie hätte hierzu etwas sagen können.

Auch Donald Trump äußerte sich damals zu dem Unglück und zur Geburtsurkunde:

 „Wie erstaunlich, die staatliche Gesundheitsdirektorin, die Kopien von Obamas „Geburtsurkunde“ verifizierte, starb heute bei einem Flugzeugabsturz. Alle anderen lebten.“

Hier nachzulesen:

Maulwurf in Trumps Wahl-Kampagne? Wer war es? Trump ordert über EO Untersuchung in Obama und Clinton an. Ist das das Aus für Beide?

Auch Q äußerte sich mehrfach zum Thema. Im oben geposteten Link ist es nachzulesen. Es gibt dort noch mehr zur Geburtsurkunde.

Donald Trump hat recht, wenn er misstrauisch war: Warum ausgerechnet der, der die Kopien für echt befand? Hatten sie Angst, er würde irgendwann einmal die Wahrheit sagen? Donald Trump glaubte schon lange, dass Obama Kenianer und nicht Amerikaner sei und hat auch immer wieder öffentlich sein Misstrauen bekundet.

Später wurde Arpaio angeklagt und gehörte zu den ersten, die von Donald Trump begnadigt wurden.

Er habe endlich seinen Helden gefunden, habe er vor ein paar Jahren seiner Frau gesagt. Das sei Donald Trump. Arpaio stand von der ersten Stunde an Trumps Seite, noch bevor das alles passierte.

Seine Frau sei am Samstag im Alter von 89 Jahren an Krebs gestorben und Donald Trump habe während der Erkrankung immer wieder angerufen und gefragt, wie es ihr geht. Auch, als er noch Präsident gewesen sei. Er habe ihm auch bereits kondoliert.

Donald Trump hat eine sehr mitfühlende Seite.

Aber er spricht nicht darüber, wenn er jemandem hilft, wie so vielen, denen er auch finanziell unter die Arme griff, um ihnen über Arbeitslosigkeit oder familiäre Probleme hinwegzuhelfen. Auch hat er etlichen Jugendlichen das Studium bezahlt, wenn die Eltern es nicht konnten. Es waren die Beschenkten, die irgendwann darüber redeten, nicht Trump. So gibt es etliche Geschichten, die wir im Laufe der Jahre kennenlernen durften.

Der Narzissmus, der ihm immer wieder nachgesagt wird, scheint eine Projektion von „der anderen Seite“ zu sein, wie so vieles, was versucht wurde, ihm anzuhängen.

Es wäre schön, bald wieder einen authentischen Präsidenten in den USA zu sehen, der das Ruder rumreißt. Einen Mann mit Herz. Kaum einer glaubt noch, dass er dazu bis 2024 warten muss. Wir auch nicht.

_____

Unsere Buchempfehlung für diese Zeiten:

Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Wir sind dabei, zu entdecken, wer wir sind und wohin wir gehen. Genau diese Dinge passieren in dem, was wir „Realität“ nennen. Ein so großer politischer und gesellschaftlicher Umschwung kann nur stattfinden, wenn die Menschen in ihrem Inneren bereit sind und auch dort das Chaos, das durch Blockaden entsteht, aufräumen. Dieses Buch zeigt, wie einfach das geht, ohne dass man irgendwelche Seminare besuchen müssen. Denn alles, was man dazu benötigt, ist das in sich selbst verborgene Wissen. Es ist das ideale Buch für Menschen, die wachsen wollen. Jeder wird dabei seinen eigenen Weg gehen. Nichts ist vorgeschrieben. Jeder Schritt entfernt sich von der Angst und geht immer mehr hinein ins Vertrauen. Ein Vertrauen, das im Herzen entsteht, denn nur dort findet man die Wahrheit.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort erwerben.

In eigener Sache:

Freier Journalismus lebt vom Crowd Funding. Niemand sonst sponsert uns, außer Sie, unsere Leser. Ohne Sie können wir, die Alternativen, nicht weitermachen, denn wir hängen nicht an einem Tropf, der uns unsere Existenz sichert.

Wenn Sie weiterhin die „andere Seite“ hören wollen, die frei und investigativ arbeitet, dann unterstützen Sie bitte diese Form des Journalismus, die sonst aussterben wird. Wenn wir es nicht sind, dann geben Sie einem anderen, das ebenfalls alternativ arbeitet. Oder wechseln Sie ab. Wenn nicht uns, dann jemand anderen. Wichtig ist, dass der, der es noch kann, es auch tut.

Viele von Ihnen haben inzwischen selbst finanzielle Probleme, fühlen Sie sich bitte nicht angesprochen. Diese Seite bleibt selbstverständlich weiterhin für alle frei.

Wir freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung, aber bitte nur dann, wenn Sie auch können. Hier ist der Link zu Bankdaten und Paypal.

Vielen herzlichen Dank!





Source link

Von Veritatis