3. April 2021 / 15:19


Inflationäre Ausrede von Prominenten bei Fehlverhalten: „Wir waren frisch getestet“

Ein Facebook-Posting der erfolgreichen Volksmusik-Sängerin Melissa Naschenweng sorgte bei Internetnutzern für Aufregung. Sie veröffentlichte Fotos von ihrem Friseurbesuch – ohne Maske und ohne Abstand zu halten.

“…damit wir nicht vergessen, wie ein Lächeln aussieht”

Naschenweng rechtfertigte sich dann mit einem Kommentar unter ihrem Posting:

zum Thema Maske:
Natürlich gilt die Maskenpflicht auch für mich beim Friseurbesuch! (siehe Story Insta)
Für ein Foto (wir waren beide frisch getestet) hab ich sie heruntergenommen, damit wir nicht vergessen, wie ein Lächeln aussieht, und ich denke, man muss nicht aus einer Mücke einen Elefanten machen, (die meisten sehen das gsd eh so wie ich) – die Zeit ist eh schon schlimm genug !!! In diesem Sinne
Bleibt gesund und freut euch auf den Osterhasen

Test schützt nicht vor Ansteckung

Als Ausrede dafür, dass man weder Maskenpflicht noch Abstandsregeln einhält, wird von Prominenten – auch von Politikern – oft der Satz „Wir waren frisch getestet“ verwendet.

„Frisch getestet“ bedeutet nicht, dass man sich selbst und damit auch andere nicht anstecken kann. Denn ein Test ist nichts anderes als eine Momentaufnahme. Abgesehen davon, dass die Ergebnisse in sehr vielen Fällen falsch sind.

Pensionierungsfeier führte zur Entlassung

Bemerkenswert auch, dass sich die meisten Bürger und der Mainstream, wenn sich Promis mit „frisch getestet“ für ein Fehlverhalten entschuldigen, zufriedengeben. Beim normalen Volk wird aber Rambazamba gemacht. So hat jetzt eine Pensionierungsfeier einer Hausarbeiterin in der Klinik Wien-Hietzing zur fristlosen Entlassung fast aller Beteiligten geführt. Darüber berichtete auch der ORF.

Die Betroffenen klagten gegen die Entlassung, der Fall geht nun vor Gericht. Auch sie könnten nun, weil ja anzunehmen ist, dass das Spitalspersonal laufend getestet werden muss, als Verteidigung vorbringen, dass ohnehin alle Beteiligten dieser Feier auf CoV-19 „frisch getestet“ waren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert



Source link

Von Veritatis