14. April 2021 / 11:13


Isreal-Studie: Geimpfte auf Südafrika-Virus anfälliger als Ungeimpfte

Kommt der „grüne Pass“ wirklich, könnte er, wie eine israelische Studie jetzt herausgefunden hat, ins Gegenteil verkehrt werden: Als Geimpfter darf man dann nirgends mehr hin! Der Untersuchung zufolge sollen nämlich Geimpfte eher anfälliger auf das Virus sein als Ungeimpfte.

Fallzahl acht Mal höher

Die Studie der Universität Tel Aviv und des Forschungszentrums Clalit betrifft die südafrikanische Variante des Corona-Virus. Man fand heraus, dass Menschen, die eine Pfizer-Impfung erhalten hatten, auf diese Virus-Variante anfälliger waren. Die Fallzahl war bei den Geimpften acht Mal höher (5,4 Prozent) als bei nicht Geimpften (0,7 Prozent).

Laut The Times Of Israel wurden in der Studie fast 400 Personen, die 14 Tage oder länger nach Erhalt einer oder zweier Impfdosen positiv auf Covid-19 getestet worden waren, mit der gleichen Anzahl nicht geimpfter, Corona-positiver Personen verglichen.

“Grüner Pass” nun sinnlos?

Interessant wird, wie es nun mit dem eingeführten Impfpass weitergeht. Er räumt Geimpften mehr Privilegien ein und ist deshalb (“Zwei-Klassen-Gesellschaft”) höchst umstritten. Der „grüne Pass“ ist ja auch in Österreich ein Lieblingsmodell der Bundesregierung, die sich selbst nach dieser Untersuchung in Isreal von ihrem Weg wohl nicht abbringen lassen wird.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, unterstützen Sie bitte das Projekt unzensuriert mit einer Spende.
Per paypal (Kreditkarte)
oder mit einer Überweisung auf AT58 1420 0200 1086 3865 (BIC: BAWAATWW), ltd. Unzensuriert



Source link

Von Veritatis