★Militärische Aktivität

Das U.S. Forces Command in Europe hat detaillierte Informationen über die kommende Großübung Defender Europe 2021 bekannt gegeben.

Im März – beginnt die Verlegung von US-Personal und 1.200 Ausrüstungsgegenständen zu Häfen in vier europäischen Ländern. Ein fünfter Anschluss wird im Juni eingesetzt. Beteiligte Länder: Albanien, Kroatien, Deutschland, Griechenland, Slowenien.

Im April – Der Empfang von US-Soldaten und Ausrüstung beginnt an Flughäfen in 12 Ländern. Fünf Logistikzentren werden in Albanien, Kroatien, Griechenland, Montenegro und Slowenien genutzt. Die Entladung von 1.000 Stück US-Militärausrüstung aus den US-Militärstützpunkten in Europa in Belgien, Deutschland, Italien und den Niederlanden wird beginnen.

Der Mai – ist die Hauptphase der Defender Europe 2021. Es werden die Übungen ★Immediate Response, ★Saber Guardian und ★Swift Response sowie die Defender-assoziierten Übungen ★African Lion und ★Steadfast Defender vor einem einheitlichen operativen Hintergrund durchgeführt.

Insgesamt sind mehr als 30.000 Soldaten aus 26 Ländern an der Übung beteiligt. Gefechtsübungen mit Truppen werden auf 31 Übungsplätzen in 13 europäischen Ländern stattfinden. Vier Luftlandeoperationen mit 7.000 Soldaten werden in Estland, Rumänien und Bulgarien stattfinden. Zu den Nicht-NATO-Ländern, die an der Übung teilnehmen, gehören Bosnien und Herzegowina, Georgien, die teilweise anerkannte Republik Kosovo, Moldawien und die Ukraine.

Juni – eine Gefechtsstandübung mit 2.000 Soldaten wird durchgeführt, die den Abzug von US-Truppen und Ausrüstung in die Heimat einleitet.

★Schwarze Meer

Der US-Zerstörer USS Thomas Hudner (DDG-116) und der Raketenkreuzer USS Monterey (CG-61) sind im Schwarzen Meer angekommen. Die Schiffe sind Teil der US Navy Carrier Strike Group, an deren Spitze der atomgetriebene Flugzeugträger Dwight Eisenhower steht. Die übrigen Schiffe der Gruppe und der Flugzeugträger selbst befinden sich im Mittelmeer vor der Küste der Türkei.

Ebenfalls im Schwarzen Meer sind Schiffe der Zweiten Ständigen Marinegruppe der NATO, bestehend aus zwei spanischen Raketenfregatten, sowie rumänischen, bulgarischen und türkischen Schiffen.

★Baltic Trident 2021

Acht Kampfflugzeuge der US Air Force vom Typ F-15E und F-15C sowie zwei KC-135 Stratotanker trafen auf dem Luftwaffenstützpunkt Ämari in Estland ein. Die Flugzeuge wurden aus Großbritannien (Airbases Mildenhall und Lakenheath) in die Republik verlegt, um an der Übung ★Baltic Trident 2021 teilzunehmen. Militärpersonal aus Finnland, Deutschland, Estland, Polen, Litauen und dem Vereinigten Königreich ist ebenfalls an der Übung beteiligt.

Im Rahmen der Übung übten US-Kampfjets in Zusammenarbeit mit Luftzielgeräten aus den genannten Ländern das Bekämpfen von Bodenzielen. Berücksichtigt man die deutschen und italienischen Luftstreitkräfte, die im Rahmen des Baltic Air Policing-Programms in Litauen und Estland stationiert sind, erhöht sich die Zahl der NATO-Luftstreitkräfte im Baltikum mit der Ankunft von Flugzeugen der US Air Force auf 18 Kampfflugzeuge.

★Sea Shield 2021

Vor der ►Küste Rumäniens begann eine Marineübung ★Sea Shield 2021. Daran beteiligt sind 2.400 Soldaten, 18 Schiffe und 10 Flugzeuge aus der Türkei, Bulgarien, den Vereinigten Staaten, Rumänien, Spanien, den Niederlanden und Polen. Die Veranstaltung endet am 29. März.

★multinationale Übung Crystal Arrow 2021

Auf dem ►Schießplatz Adazi in Lettland begann die multinationale Übung Crystal Arrow 2021, deren Hauptziel es ist, die auf dem Territorium der Republik stationierte taktische Gruppe des NATO-Bataillons zu zertifizieren.

Die Übung wird bis zum 26. März dauern. Etwa 1.700 Soldaten aus den USA, Kanada, Deutschland, Polen, Italien, Spanien, der Tschechischen Republik, der Slowakei, Slowenien, Litauen, Lettland, Albanien und Montenegro werden an der Übung teilnehmen.

Am wichtigsten für die lettische Armee ist, dass sich die Übung erneut auf das Zusammenspiel zwischen der lettischen mechanisierten Brigade und einer NATO-Battlegroup konzentrieren wird. Die lettischen Streitkräfte werden auch durch die Luftstreitkräfte, das 3. Regionale Unterstützungszentrum, das Hauptquartiersbataillon und das 17. und 36. Unterstützungsbataillon der Nationalgarde vertreten sein.

★Politisch-militärische Beziehungen

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte in einer Rede vor dem Europäischen Parlament, dass es in der Allianz ernsthafte Meinungsverschiedenheiten über die Türkei gebe und Ankaras Vorgehen ihm „ernste Sorgen“ bereite.

Insbesondere erwähnte der Beamte die Situation mit Griechenland im östlichen Mittelmeer, den Kauf von russischen S-400-Luftabwehrsystemen durch die Türkei und Verletzungen demokratischer Rechte durch Ankara.

Das NATO-Hauptquartier in Brüssel war Gastgeber der allerersten Online-Konferenz zum Schutz der Rechte von LGBT-Personen, die in den Streitkräften ihrer Mitgliedsstaaten dienen.

Generalsekretär Jens Stoltenberg nahm an der Veranstaltung teil. Im Anschluss an die Konferenz vergaß er nicht, damit zu prahlen, dass die NATO auch bei der Anerkennung gleichgeschlechtlicher Ehen weltweit führend ist. Im Juli 2002 gewährte die Organisation gleichgeschlechtlichen Paaren Leistungen, zu einer Zeit, als nur ein einziges Land auf der Welt – die Niederlande – die gleichgeschlechtliche Ehe anerkannte.

Man fragt sich, wie die Veranstaltung in der Türkei und in Polen aufgenommen wurde, wo das LGBT-Thema keine Unterstützung in der Bevölkerung und der politischen Führung der Republiken findet.

★Aufbau der Streitkräfte

Britische Abgeordnete haben einen Bericht über den ihrer Meinung nach beklagenswerten Zustand der Panzertruppen im Lande veröffentlicht.

In dem Dokument empören sich die Autoren darüber, dass London 1990 noch 1.200 Panzer im Einsatz hatte, jetzt aber nur noch 227. Darüber hinaus wurde von 1997 bis 2020 kein einziger neuer Panzertyp an das Heer geliefert, abgesehen von einer kleinen Anzahl von gepanzerten Pionierfahrzeugen und BVS10 Viking Panzerfahrzeugen.

In der Vergangenheit wurde bereits Kritik an der Personalausstattung der britischen Streitkräfte geübt. Laut Auszügen aus einem kürzlich veröffentlichten internen Bericht des Verteidigungsministeriums ist nur eines der 33 Infanteriebataillone der britischen Armee voll besetzt, während der Rest unterbesetzt ist.

★Vorfall

Ein F-22 Raptor-Jagdflugzeug des 325. Jagdgeschwader der U.S. Air Force (325th Fighter Wing der U.S. Air Force) ist auf der Eglin Air Force Base abgestürzt.

Der Vorfall ereignete sich am 15. März um 15:30 Uhr Ortszeit. Das Flugzeug hatte eine Bugfahrwerksstrebe, die sich nicht löste. Der Pilot musste nicht aussteigen und wurde zur Untersuchung in eine medizinische Einrichtung gebracht. Ein ähnlicher Vorfall mit einer F-22 ereignete sich vor weniger als zwei Monaten auf der Langley Air Force Base.

Autor: Brüsseler Spitzel



Source link

Von Veritatis