Mehrere US-Bundesstaaten haben inzwischen Transgender-Mädchen per Gesetz verboten, in der Schule in Mädchen-Sportmannschaften zu spielen. Unterstützung für dieses Vorgehen kam nun von einem Olympiasieger, der seit Jahren als Frau lebt. Demnach gehe es um Fairness.

Caitlyn Jenner, die 1976 als Bruce Olympiasieger im Zehnkampf wurde, gab 2015 bekannt, eine Transfrau zu sein. Die ehemalige Olympiasiegerin und nun unter anderem Kandidatin um den Posten der Gouverneurin von Kalifornien wurde am Wochenende von einem Reporter der US-Online-Zeitung TMZ zu einem kontrovers in den USA diskutierten Thema gefragt. Es geht nämlich um die Frage, ob Trans-Mädchen – jene Mädchen, die als Junge auf die Welt kamen – mit denen als Mädchen-geborenen Schülerinnen im Schulsport konkurrieren sollen?

Jenner lehnte dies ab. Konfrontiert von einem TMZ-Reporter mit der Frage begründete sie ihre Haltung mit den Worten: 

“Das ist eine Frage der Fairness. Das ist der Grund, warum ich dagegen bin, dass biologische Jungen, die trans sind, in der Schule im Mädchensport konkurrieren.”

Die 71-Jährige ergänzte, dass es “einfach nicht fair ist” und man den Mädchensport in der Schule “schützen” müsse. 

Jenner wich jedoch der Frage aus, ob das Verbannen von Trans-Mädchen aus weiblichen Sportteams “ihre Identität delegitimieren” könnte.

Die Frage von Trans-Jugendlichen im Sport ist in den USA in letzter Zeit ein heiß diskutiertes Thema. So wurden inzwischen in mehr als 20 Bundesstaaten unter konservativer Federführung Gesetze initiiert, die es Athleten verbieten oder jene einschränken sollen, beim Schulsport in Mannschaften anzutreten, die nicht ihrer Geschlechtsidentität entsprechen. Während sie in Mississippi, South Dakota und Alabama bereits in Kraft getreten sind, stießen ähnliche Gesetze in anderen Bundesstaaten wie North und South Dakota, Kansas und Pennsylvania auf Widerstand und wurden mit Vetos belegt.

Zunächst als eine der berühmtesten Athletinnen der USA bekannt und gefeiert, machte Jenner später eine äußerst erfolgreiche TV-Karriere. Die 71-Jährige war dreimal verheiratet, zuletzt mit Kris Jenner – Mutter des unter anderem durch zahlreiche Realityshows bekannten Kardashian-Clans.

Heute ist Caitlyn Jenner auch dafür bekannt, dass sie sich 2015 als Transgender geoutet hat. Für eine Reality-TV-Show unter dem Namen “I am Cait” ließ sie sich bei ihrer Geschlechtsumwandlung begleiten.

Vergangene Woche verkündete Jenner, für den Posten des Gouverneurs von Kalifornien kandidieren zu wollen – als Republikanerin. Die frühere Olympia-Zehnkämpferin erklärte, der Staat brauche einen “ehrlichen Anführer mit einer klaren Vision”. Sie sehe sich in der Lage, die jahrzehntelange “Ein-Parteien-Herrschaft” der Demokratischen Partei im “Goldenen Staat” zu beenden.

Mehr zum Thema“Trauriger Tag für den Frauensport”: Bidens Dekret macht Transgendern den Weg im Sport frei





Source link

Von Veritatis