Gehe zu…
RSS Feed

7. Juli 2020

Botschaft

„Himmelschreiende Gesetzlosigkeit der US-Justiz”: Russin Butina zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt

Politik 21:42 26.04.2019(aktualisiert 21:54 26.04.2019) Zum Kurzlink Ein Gericht in Washington hat die russische Staatsbürgerin Maria Butina zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Im Dezember hatte Butina ihre Agententätigkeit in den USA gestanden. Seit neun Monaten sitzt sie in Untersuchungshaft. Laut der Richterin Tatjana Tschjutkan wollte sie Kommunikationskanäle zwischen den USA und russischen Behörden herstellen, um so die

Ex-Diplomat widerlegt Meldungen über Exzesse Assanges in ecuadorianischer Botschaft

Politik 22:08 20.04.2019Zum Kurzlink Nach der Festnahme des Wikileaks-Gründers Julian Assange in London kursierten wüste Details über sein angebliches Fehlverhalten während des Exils in der ecuadorianischen Botschaft. Der frühere Konsul der Landesvertretung, Fidel Narvaez, widerlegte am Samstag gegenüber dem britischen Nachrichtensender Sky News die Gerüchte. Narvaez arbeitete in der ecuadorianischen Botschaft in London zwischen 2010

Polen weist russisches Segelschulschiff ab

Politik 22:56 12.04.2019Zum Kurzlink Polen hat dem russischen Segelschulschiff „Sedow“ am Freitag die Einfahrt in seine Hoheitsgewässer verweigert. Der Viermaster, an dessen Bord sich 112 Kadetten einer auf der russischen Schwarzmeerhalbinsel Krim gelegenen Universität für Meerestechnik befinden, war von einem Hafen im Gebiet Kaliningrad am vergangenen Samstag losgefahren.   >>>Andere Sputnik-Artikel: Warschau über Heroisierung von Bandera

Wikileaks: Ecuador will Assange aus seiner Botschaft in London vertreiben

Politik 08:13 05.04.2019Zum Kurzlink Ecuador und Großbritannien sollen ein Abkommen geschlossen haben, laut dem der Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, Julian Assange, innerhalb von Stunden bis Tagen aus der ecuadoriaischen Botschaft in London ausgewiesen und verhaftet werden soll. Dies berichtete WikiLeaks unter Verweis auf eine ranghohe ecuadorianische Quelle. Nach Informationen der Zeitung „El Comercio“ weigerte sich

Unbekannte werfen Sprengsatz vor russisches Konsulat in Athen

Panorama 08:59 22.03.2019(aktualisiert 10:36 22.03.2019) Zum Kurzlink Das Polizei-Wachhäuschen vor dem russischen Konsulatsgebäude in Athen ist in der Nacht zum Freitag durch den Wurf einer Sprengladung beschädigt worden. Das erfuhr Sputnik von der griechischen Botschaft in Moskau. „In der vergangenen Nacht sind zwei Unbekannte mit einem Motorrad an der konsularischen Abteilung der russischen Botschaft vorbeigefahren

„Schande!“: Russische Botschaft zu SS-Marsch in Lettland

Gesellschaft 15:23 17.03.2019(aktualisiert 15:26 17.03.2019) Zum Kurzlink Die russische Botschaft in Lettland hat den Aufmarsch der Veteranen der Waffen-SS, der am Samstag in der lettischen Hauptstadt Riga stattgefunden hatte, scharf kritisiert. Dies geht aus einer Mitteilung hervor, die die Botschaft auf ihrem Twitter-Account veröffentlichte. „Es ist eine Schande! Im Zentrum einer europäischen Hauptstadt „marschieren” wieder

Leben die Skripals noch? Russlands Botschaft in London hat keine Bestätigung

Politik 21:33 20.02.2019(aktualisiert 21:37 20.02.2019) Zum Kurzlink Die russische Botschaft in London kann nicht bestätigen, ob der Anfang März 2018 in Salisbury unter immer noch ungeklärten Umständen vergiftete Ex-GRU-Agent Sergej Skripal und seine Tochter am Leben sind. „Vertreter der Botschaft haben trotz der Normen des Völkerrechtes und des bilateralen konsularischen Übereinkommens vom Jahr 1965 keinen

„Gründliche Provokation“: Botschaft zum Vorfall mit russischer Flagge in Salisbury

Politik 21:26 17.02.2019(aktualisiert 21:28 17.02.2019) Zum Kurzlink Die russische Botschaft in London hat am Sonntag das Hissen einer russischen Fahne an der gotischen Marienkathedrale in der britischen Stadt Salisbury als „gründliche Provokation“ bezeichnet, wenn es denn wirklich stattgefunden hat. „Wir haben diese Meldung gesehen. Wir verfügen über keinerlei offizielle Informationen darüber. Wenn das Hissen der

Hacker greifen weltweit Webseiten venezolanischer Botschaften an

Politik 21:32 07.02.2019(aktualisiert 22:08 07.02.2019) Zum Kurzlink Nach Mitteilungen über Cyberattacken sind die Webseiten der diplomatischen Vertretungen Venezuelas in einer Reihe von Ländern sind nicht mehr zugänglich. Zuvor hatten die venezolanischen Botschaften in Argentinien und Mexiko über Hackerangriffe auf ihre Webseiten informiert. Die Hacker sollen auf den Webseiten Mitteilungen veröffentlicht haben, in denen die Mitarbeiter der Botschaften

Ältere Posts›› ‹‹Neuere Posts