Gehe zu…
RSS Feed

4. Juli 2020

Die Wochenzeitung

Medien ǀ Auch Totgeschlagene leben länger — der Freitag

Vorauseilender Gehorsam? Oder eher vorausschauende Einsicht? Was beseelt den DFF, am 1. Juli 1990 fünf Landessender zu gründen, ohne dass es die „fünf neuen Bundesländer“ schon gibt? Das Ländereinführungsgesetz verabschiedet die DDR-Volkskammer erst am 22. Juli 1990. Sachsen, Thüringen usw. werden noch später, erst im September, ausgerufen. Der Kameramann Michael Albrecht, damals Intendant in Berlin-Adlershof,

Literatur ǀ Finde den Schatz — der Freitag

In diesem Roman verbirgt sich ein Schatz, den seine Autorin nicht gehoben hat. Der Schatz wartet darauf, entdeckt und eines Tages verfilmt zu werden. Er erzählt von der Liebe einer amerikanischen Kunststudentin zu einem vergessenen Maler aus der Pariser Schule, ein Freund Modiglianis und Soutines. Sie lernen sich vor dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs kennen.

Literatur ǀ Die Flucht einer Frau — der Freitag

Die britische Schriftstellerin Anna Kavan war zeit ihres Lebens eine außergewöhnliche, wenngleich auch stets randständige Figur des Literaturbetriebs. 1901 in Cannes geboren, begann sie Ende der 1920er Jahre als Helen Ferguson mit eher mäßigem Erfolg, sozialkritische Romane zu schreiben, die meist von in kleinbürgerlichen Vorortmilieus eingesperrten Frauen erzählten. Gut zehn Jahre später änderte die an

Debatte ǀ Falsches Signal — der Freitag

Der Begriff Rasse ist im Grundgesetz ein verpönter Diskriminierungsgrund. In allen Rechtstexten, in denen er vorkommt, geht es nicht um Rasse im biologischen Sinne, sondern um das Diskriminierungsverbot aufgrund der Rasse. Die aktuell gestellte Forderung, Rasse aus dem Grundgesetz zu streichen schadet dem Antidiskriminierungsrecht. Die Forderung ist nicht zuletzt rechtsdogmatisch angreifbar und unstimmig. Die Forderung

Gastbeitrag ǀ Wir lassen uns nicht vertreiben — der Freitag

Unser Zuhause ist das Rheinland, eine Region bekannt für seinen jecken Karneval, die dünnen Biergläser und natürlich den, die Landschaft über Jahrtausende prägenden, großen Fluss, liebevoll Vater Rhein genannt. Ein schöner Ort zum Leben – wären da nicht die Braunkohletagebaue und Kraftwerke des Kohlekonzerns RWE. Sie haben unser Zuhause zu einem Ort der Zerstörung gemacht,

King Of Schnitzel | Sigmar Gabriel und sein Job bei Tönnies

Jede Woche prallen Welten und Weltanschauungen aufeinander, wenn Jakob Augstein und Nikolaus Blome aktuelle Geschehnisse reflektieren Link zur Folge Jakob Augstein und Nikolaus Blome liefern sich seit Januar 2011 immer freitags in der Phoenix-Sendung Der Tag einen Schlagabtausch über das Thema der Woche. Wiederholt wird die Diskussion sonntags vor dem Presseclub Lesen Sie mehr in

Interview ǀ „Wir wollen besser leben“ — der Freitag

Ein Buch, bemerkte Hari Kunzru vor Kurzem in seiner Besprechung zu Masha Gessens Autokratie überwinden (Aufbau 2020) in der New York Review of Books, sei ein langsames Medium. In Zeiten einer Pandemie und weltweiter Proteste gilt das umso mehr. Eine Momentaufnahme also, wie auch diese Videoschaltung zwischen den USA und Deutschland: Was sagt uns Gessens

Interview ǀ „Der Green Deal ist bloße Ankündigung“ — der Freitag

Bisher ging europäische Agrarpolitik so: Jedes Jahr werden viele Milliarden Euro Flächenprämien mit der Gießkanne ausgeschüttet. Wer viel Land hat, bekommt viel Geld, trotz immer sichtbarerer Umwelt- und Klimaschäden. Ende Mai hat die EU-Kommission nun umgeschwenkt. Als Teil ihres Green Deals zur Bekämpfung des Klimawandels hat sie eine „Biodiversitätsstragie“ und eine „Farm-to-Fork-Strategie“ formuliert, die auf

Corona ǀ Gestrandet in Rheinsberg — der Freitag

Wir waren in Rheinsberg verabredet, vergangenen Donnerstag, am Tag 100 ihrer Quarantäne. Das Orchester hätte im großen Saal geprobt, wie immer, den Raum erfüllt mit improvisierten Rhythmen und Melodien, mit Trommeln, Schellen und Flötenfetzen. Wahrscheinlich hätte Tati viel gelacht, wie immer, und Carlos hätte erzählt, dass es schlecht aussieht mit Flügen nach Bolivien. Wie immer.

Ältere Posts››