Gehe zu…
RSS Feed

9. Juli 2020

Einwanderung

Abschiebungen verlaufen künftig schneller: EU-Staaten vereinbaren neue Regeln

Die Innenminister der EU-Staaten haben sich am Freitag bei einem Treffen in Luxemburg auf eine Reform der Rückführungsrichtlinie von 2008 geeinigt. Entsprechend der Reform sollen abgelehnte Asylbewerber künftig schneller abgeschoben werden. Zudem soll verhindert werden, dass die Migranten vor ihrer Abschiebung untertauchen. Darüber hinaus werden abgelehnte Asylbewerber verpflichtet, mit den Behörden zusammenzuarbeiten. >>>Weitere Sputnik-Artikel: „Hau-ab-Gesetz“

„Es wird niemand kommen“: Arbeitsmarkt-Experten kritisieren Einwanderungsgesetz

Der von der Bundesregierung vorgelegte Entwurf eines Fachkräfteeinwanderungsgesetzes reiche nicht aus, um dem Fachkräftemangel langfristig entgegenzuwirken. So die überwiegende Einschätzung von Experten während einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Inneres und Heimat zum Thema. Die Bundesregierung will mit dem Fachkräfteeinwanderungsgesetz „eine gezielte und gesteuerte Einwanderung in den deutschen Arbeitsmarkt“ regeln, der nicht nur für hochqualifizierte

Piloten verhinderten 2018 Hunderte Abschiebungen aus Deutschland – Medien

In mehr als 500 Fällen sind im vorigen Jahr Abschiebungen an den Fluglinien gescheitert, schreibt die Zeitung „Thüringer Allgemeine“ unter Berufung auf den Präsidenten der Bundespolizei, Dieter Romann. Dem Blatt zufolge sollen 506 Abschiebungen im vorigen Jahr nicht vollzogen worden sein, weil Piloten sich weigerten den Flug mit den Migranten zu starten. Romann kritisiert das

„Image negativ besetzt“: Chemnitz sagt diesjähriges Stadtfest ab

Nach der tödlichen Messerstecherei in Chemnitz 2018 am Rande des Stadtfestes, im Zuge derer der 35-jährige Daniel H. sein Leben verlor, und den rassistischen Aufmärschen hat der Veranstalter das Stadtfest 2019 abgesagt und seine Entscheidung am Mittwoch auf Facebook verkündet. „Die auf diese Veranstaltung nachfolgenden Ereignisse und die darauf folgenden Berichterstattungen führten dazu, dass das