Gehe zu…
RSS Feed

28. Februar 2020

Gastransit

Streitthema Gastransit durch Ukraine: Europäische Kommission schlägt dreiseitige Konsultationen vor

Die Europäische Kommission schlägt vor, die nächste Runde der dreiseitigen Konsultationen zum Gas-Transit mit Russland und der Ukraine auf Ministerebene Anfang Dezember durchzuführen. Dies teilte eine nicht genannte Quelle in den EU-Strukturen gegenüber der Nachrichtenagentur RIA Novosti mit. „Nach politischen Kontakten mit der russischen und der ukrainischen Seite schlagen wir eine nächste Runde dreiseitiger Beratungen

Russland zu trilateralen Gas-Verhandlungen bereit: Energieminister nennt Termine

Politik 23:23 30.08.2019Zum Kurzlink Russland ist bereit, an trilateralen Gasverhandlungen mit der Ukraine und der Europäischen Kommission in der ersten Septemberhälfte teilzunehmen. Der Termin sollte laut dem russischen Energieminister Alexander Nowak in der nächsten Zukunft vereinbart werden. „Wir haben noch keine Kontaktaufnahme (mit dem neuen ukrainischen Energieminister – Anm.d.Red.). Was das Datum angeht, haben wir

Polen will Transitgebühren für russisches Gas erhöhen

Politik 22:31 14.08.2019Zum Kurzlink Warschau plant eine deutliche Erhöhung der Durchleitungsgebühren für russisches Gas, das über die Fernleitung Jamal-Westeuropa unter anderem durch polnisches Territorium gepumpt wird. Das erklärte Piotr Naimski, bevollmächtigter Vertreter der polnischen Regierung für Energie-Infrastruktur, am Mittwoch in der polnischen Hauptstadt. Sein Land pumpe durch sein Territorium etwa 30 Milliarden Kubikmeter Gas nach

Naftogaz-Chef wirft Russland Nichteinhaltung von Merkels Versprechen vor

Politik 10:45 02.08.2019Zum Kurzlink Der Chef des ukrainischen Gasversorgungsunternehmens „Naftogaz“, Andrej Kobolew, hat gegenüber dem „Handelsblatt“ seine Zweifel in Bezug auf den weiteren Transit von russischem Gas durch das Territorium der Ukraine ausgedrückt. Kobolew verwies darauf, dass Merkel zugesagt habe, Nord Stream 2 nur in Betrieb zu nehmen, wenn parallel dazu der Gastransit durch das ukrainische Territorium

Entscheidung gefallen: Reicht Turkish Stream von Russland bis ins Herz Europas?

Es wird allmählich klar, wie der zweite Strang der Pipeline Turkish Stream gebaut wird: Die jüngsten Nachrichten zeugen davon, dass die Wahl auf die Route Türkei-Bulgarien-Serbien-Ungarn-Slowakei gefallen ist. Aber alles der Reihe nach. Ursprünglich hatte der russische Gaskonzern Gazprom mehrere Varianten für den Bau des zweiten Turkish-Stream-Strangs, die im Grunde mit den Varianten des am

Gastransit: Chef von ukrainischem Naftogaz beschwert sich über Deutschland

Wirtschaft 07:00 12.03.2019(aktualisiert 07:16 12.03.2019) Zum Kurzlink Die deutschen Behörden könnten Kiew den Gastransit entziehen, sagte der Chef des ukrainischen Gasversorgers Naftogaz, Andrej Kobolew. „Naftogaz hat sich sehr um die Beibehaltung des Gastransits durch die Ukraine nach 2019 bemüht“, schrieb Kobolew in seinem Facebook-Account. „Aber angesichts des Vorgehens Russlands, Deutschlands und eines Teiles der ukrainischen politischen

„Handelsblatt“ spekuliert über Aussagen russischen Energieministers zu Nord Stream 2

Politik 07:40 03.03.2019(aktualisiert 08:22 03.03.2019) Zum Kurzlink Russlands Energieminister Alexander Nowak hat eine Modernisierung der ukrainischen Gasinfrastruktur für die Beibehaltung des Gastransits nach der Umsetzung von Nord Stream 2 gefordert. Das „Handelsblatt“ sieht darin eine „Hintertreibung“ des Plans von Bundeskanzlerin Merkel. Nowak erläuterte Ende Februar in einem Interview, dass Russland auch nach der Inbetriebnahme von Nord

Gastransit durch Ukraine: Moskau will sich keine Bedingungen diktieren lassen

Politik 17:34 09.02.2019(aktualisiert 17:38 09.02.2019) Zum Kurzlink Russland ist weiterhin bereit, Gas-Transitlieferungen durch die Ukraine zu leisten, und zwar unter von Moskau gestellten Bedingungen. „… Wir sind bereit, den ukrainischen Gastransit fortzusetzen, aber unter für uns geeigneten Bedingungen“, sagte der stellvertretende russische Außenminister Alexander Pankin. „Vom Standpunkt der Verbraucher in der EU, die russisches Gas kaufen,

Für wenigstens zehn Jahre: EU-Kommission zu Gastransit-Abkommen über Ukraine

Politik 21:59 21.01.2019Zum Kurzlink Der Vizepräsident der EU-Kommission und Kommissar für die Energieunion Maroš Šefčovič hat gegenüber Journalisten aufgeklärt, welche Merkmale das neue Abkommen zum Gastransit über die Ukraine seiner Ansicht nach haben soll. „Was meiner Ansicht nach wirklich von Bedeutung ist: Der Vertrag muss langfristig sein, er muss für mehr als zehn Jahre abgeschlossen

Ältere Posts››