Gehe zu…
RSS Feed

7. Dezember 2019

Homosexualität

Jedes 14. Hochzeitspaar in Deutschland gleichgeschlechtlich – Studie

Seit der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Deutschland im Jahr 2017 haben rund 33.000 homosexuelle Paare im Land sich das Ja-Wort gegeben. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes vom Montag ist damit rund jede 14. Hochzeit in der Bundesrepublik eine zwischen zwei Männern oder zwei Frauen. Demnach waren zwischen Oktober 2017 und Ende 2018 32.904 von

Vatikan klagt über „Auslöschung“ der Geschlechter

Der Vatikan hat in einem offiziellen Dokument die „Gender-Ideologie“ kritisiert, wonach Menschen ihr Geschlecht wählen oder wechseln können. Das geht aus einem Dokument der „Bildungskongregation für die katholische Lehre“ hervor. Das Papier empfiehlt für die Betroffenen „therapeutische Interventionen“. In Schulen mache sich beim Thema Sexualität ein „Bildungsnotstand“ breit, heißt es in dem Dokument. Der Vatikan

Großdemo für Homosexuellenrechte zieht durch Warschau – FOTOs & VIDEOs

Mit der Registrierung und Autorisierung des Users auf den Sputnik-Webseiten durch das Benutzerkonto oder die Benutzerkonten in den sozialen Netzwerken wird das Einverständnis mit diesen Regeln erklärt. Der User verpflichtet sich, nicht gegen die geltende Gesetzgebung der Russischen Föderation undoder die internationale Gesetzgebung sowie die Gesetzgebung ausländischer Staaten mit seinen Handlungen zu verstoßen. Der User

CDU-Minister für Verbot von Homosexuellen-Therapien

Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn plant die sogenannten Konversionstherapien gegen Homosexualität zu verbieten. Der entsprechende Vorschlag für eine Verbotsregelung soll gemeinsam mit dem Bundesjustizministerium bis zum Sommer erarbeitet werden. „Homosexualität ist keine Krankheit, und deswegen ist sie auch nicht therapiebedürftig“, teilte Spahn in einem taz-Interview mit. >>>Andere Sputnik-Artikel: Spahn bekommt fünf Millionen Euro für Studie zu Abtreibungen<<<

Prominente Katholiken fordern von ihrer Kirche Neuanfang

Politik 21:45 03.02.2019Zum Kurzlink Acht prominente Katholiken haben die Deutsche Bischofskonferenz zu einem Neuanfang aufgerufen. Die katholische Kirche solle Homosexualität mit Verständnis begegnen, ihre geistlichen Ämter für Frauen öffnen und Priestern die Wahl ihrer Lebensform freistellen. Diese Forderungen finden sich in einem offenen Brief an den Vorsitzenden der Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, wieder, der am Sonntag

Weiß, männlich, heterosexuell – deswegen verlieren fünf Briten ihren Job

Der Fall, den gerade Mitarbeiter einer der größten Werbeagenturen Europas initiiert haben, könnte durchaus zum Präzedenzfall werden. Es geht darum, dass fünf weiße heterosexuelle Männer, Mitarbeiter der Londoner Agentur J. Walter Thompson (JWT), entlassen wurden, weil sie weiß, männlich und heterosexuell sind. Jetzt werfen sie ihrem früheren Arbeitgeber Diskriminierung und eine Art „neuen Rassismus“ vor.