Gehe zu…
RSS Feed

28. März 2020

Kapitalismus

Virus der Wahrheit | Was wir aus der Krise lernen können

Jede Woche prallen Welten und Weltanschauungen aufeinander, wenn Jakob Augstein und Nikolaus Blome aktuelle Geschehnisse reflektieren Link zur Folge Jakob Augstein und Nikolaus Blome liefern sich seit Januar 2011 immer freitags in der Phoenix-Sendung Der Tag einen Schlagabtausch über das Thema der Woche. Wiederholt wird die Diskussion sonntags vor dem Presseclub Lesen Sie mehr in

Sachbuch ǀ Künstliche Intelligenz ist menschlich doof — der Freitag

Wer Gefahren nicht einschätzen kann, hat Angst. Wer es kann, ist wenigstens nur noch besorgt. Wer weiß, was zu tun ist, wird möglicherweise gelassen.“ Das ist der Anspruch, den Lothar Schröder, Mitglied des Verdi-Bundesvorstands, und Markus Franz, Journalist und Redenschreiber, für ihr Buch über „Fluch und Segen von Künstlicher Intelligenz“ formulieren und den sie mit

Wende ǀ Wer braucht schon Autos — der Freitag

Die Welt befindet sich in einer beispiellosen Lage, sagte UN-Generalsekretär António Guterres Mitte März. Da stand die Pandemie in Deutschland noch ganz am Anfang. Die üblichen Regeln, so Guterres, hätten keine Gültigkeit mehr: „Covid-19 tötet Menschen und greift das Herz unserer Realwirtschaft an – Handel, Lieferketten, Unternehmen, Arbeitsplätze.“ Die „üblichen Regeln“, die angesichts der Corona-Krise

Wird die Systemfrage auf der Straße entschieden? – Internationale Konferenz in Berlin

Protest und der so entstehende Druck aus der Gesellschaft bringt die Politik dazu, sich zu bewegen und auf die Interessen der Bürger einzugehen. Diese Erfahrung hat Johannes Schorling vom Berliner Bündnis „Deutsche Wohnen & Co. Enteignen“ gemacht. Davon berichtete er am Samstag in Berlin auf der Rosa-Luxemburg-Konferenz und nannte als Beispiel den in der Hauptstadt

Internationale Konferenz in Moskau zu Ungleichheit und Gerechtigkeit in unserer Zeit

Dabei stellte der renommierte spanische Jurist Baltasar Garzón mit Bedauern fest, dass die Politik zum Geschäft geworden sei und man die Freiheit monetisiert habe. Garzón sprach auch davon, dass die Konzentration von Reichtum in den Händen Weniger es erlaube, politische und wirtschaftliche Macht zu formen und Politiker zu kontrollieren. © Sputnik / Nikolaj Jolkin Baltasar

Soziale Ängste sichern Macht – Psychologe über Angst und Herrschaft heute. Teil 2

Angst und Macht sind sehr alte und sehr wirksame Techniken, um eine Gesellschaft zu beherrschen. Darauf hat der Psychologe Rainer Mausfeld im Gespräch mit Sputnik aufmerksam gemacht. Wie diese Mittel heute eingesetzt werden, beschreibt er in seinem neuen Buch „Angst und Macht – Herrschaftstechniken der Angsterzeugung in kapitalistischen Demokratien“. Darin macht er darauf aufmerksam, dass

Macron warnt vor neuem Krieg

Politik 22:37 11.06.2019(aktualisiert 22:51 11.06.2019) Zum Kurzlink Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat vor einem Abgleiten in einen neuen Krieg gewarnt. Ihm zufolge befindet sich die Welt bereits jetzt am Rande neuer Konflikte. „Ich glaube, dass wir am Rande einer neuen Zeit des Krieges sind, wenn wir uns nicht kümmern“, erklärte er am Dienstag in seiner

DDR-Untergang: SED-Werk und westlicher Beitrag – Hans Modrow über DDR 1989. Teil 2

Hans Modrow galt inneren und äußeren Beobachtern des Geschehens der DDR als Reformer innerhalb der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Das führte dazu, dass der langjährige 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Dresden im November zum dann vorletzten DDR-Ministerpräsidenten ernannt wurde. Er versuchte, notwendige Reformen in dem Land in die Wege zu leiten und zu gestalten, ohne den

Kurz und Weber warnen vor Extremisten in der Europäischen Union

Politik 22:55 04.05.2019Zum Kurzlink Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz und der Spitzenkandidat der Europäischen Volkspartei (EVP) zur Europawahl, Manfred Weber, haben am Samstag vor einem Erstarken von Extremisten in der EU gewarnt. „Wir müssen alles tun, um unser Europa nicht den linken oder rechten Chaoten zu überlassen“, erklärte Kurz. >>>Andere Sputnik-Artikel: Deutschland im Europawahlkampf: Die

Wie Krieg nach innen und außen vorbereitet wird – Kongress zur Rolle der Wissenschaft

Die Friedensforschung in der Bundesrepublik beschäftigt sich nicht mehr mit den Ursachen von Konflikten und Kriegen, sondern nur noch mit den Symptomen. Das bedauert der Politikwissenschaftler Werner Ruf. Die Friedensforschung sei bis in die 1980er Jahre der „wissenschaftliche Arm“ der Friedensbewegung gewesen. Aber kurz vor Ende des Kalten Krieges habe sich das gegenseitige Verhältnis verändert. Das erklärte