Go to ...
RSS Feed

23. August 2019

Ostsibirien

„Atomexplosion in Russland”? Englischsprachige Medien blamieren sich mit Fake News

Panorama 21:23 13.08.2019(aktualisiert 21:30 13.08.2019) Zum Kurzlink Die englischsprachigen Medien wollten die in der letzten Woche in Nordwestrussland erfolgten Explosionen nicht außer Acht lassen. So zum Beispiel haben auch der Sender Al Jazeera und der US-TV-Sender MSNBC dieses Thema aufgegriffen –  allerdings mit Fotos vom falschen Ort und mit irreführender Wortwahl. Die Geographie Russlands mag

Großbrand und Explosionen im ostsibirischen Munitionslager – Notstand ausgerufen

In der russischen Region Krasnojarsk tobt seit Montagnachmittag ein heftiger Brand in einem Munitionslager. Großangelegte Einsätze sowie Evakuierungsmaßnahmen sind im Gange, teilte das Katastrophenschutzministerium mit. Einige Stunden nach dem Brandausbruch wurde auf dem Territorium des Gebiets Atschinsk, wo sich die betroffene Garnison befindet, der Notstand ausgerufen. Nach jüngsten Angaben wurden acht Menschen infolge des Brandes

Schweres Hochwasser in Sibirien: 22.000 Menschen ohne Strom, mehrere Tote, hunderte Verletzte

Panorama 22:28 29.06.2019(aktualisiert 22:51 29.06.2019) Zum Kurzlink Mehr als 22.000 Menschen im südostsibirischen Gebiet Irkutsk leiden unter Stromausfällen, die auf heftige Überschwemmungen zurückzuführen sind. Dies teilte das russische Energieministerium am Samstag mit. Nach Informationen des Zivilschutzministeriums kostete das Hochwasser fünf Menschen das Leben. 97 weitere seien in Krankenhäuser gebracht worden. Zwei Menschen, darunter ein Kind,

„Ein Meteorit oder nicht?“: Unbekanntes Objekt über Ostsibirien gemeldet – VIDEO

Panorama 19:40 06.04.2019(aktualisiert 19:43 06.04.2019) Zum Kurzlink Auf YouTube ist ein Video von einem unbekannten Objekt über der ostsibirischen Stadt Krasnojarsk aufgetaucht, das heftige Diskussionen in sozialen Netzwerken auslöste. Es soll sich angeblich um einen Meteoriten gehandelt haben, den die Bewohner von Krasnojarsk und Schelesnogorsk gegen 18.00 MESZ bemerkten. „Wir haben am Himmel einen scharfen