Go to ...
RSS Feed

23. April 2019

Pipeline-Projekt Nord Stream 2

Russische Seite widerlegt Naftogaz-Behauptungen zu „Nord Stream 2“

Der Pressedienst der russischen Pipeline-Betreibergesellschaft Nord Stream 2 AG hat die Behauptung des ukrainischen Unternehmens „Naftogaz Ukraine“, dass Dänemark den Bau der Pipeline des Gasprojekts „Nord Stream 2“ abgelehnt habe, wiederlegt. „Die dänische Energieagentur hat keinen der beiden Anträge zu Nord Stream 2 für eine Genehmigung (für den Bau der Pipeline – Anm. d. Red.)

Russlands Vize-Außenminister: US-Sonderbeauftragter Volker ist „zu gesprächig“

Politik 11:17 11.02.2019(aktualisiert 11:24 11.02.2019) Zum Kurzlink Der US-Sonderbeauftragte für die Ukraine, Kurt Volker, geht über sein Mandat hinaus, indem er die europäischen Länder auffordert, Sanktionen gegen das Gaspipelineprojekt Nord Stream 2 zu verhängen. Dies teilte der russische Vize-Außenminister Grigori Karassin am Montag mit. „Der Sonderbeauftragte ist zu gesprächig und ging mehrmals offen über seine

„Bundesregierung wird nicht eingreifen“: Altmaier zu Nord Stream 2

Politik 21:07 20.01.2019(aktualisiert 21:26 20.01.2019) Zum Kurzlink Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat in einem Interview mit dem „Handelsblatt“ die Gaspipeline Nord Stream 2 in Schutz genommen. „Nord Stream 2 ist der falsche Prügelknabe“, äußerte Altmaier. Der Bau der Pipeline sei „weit fortgeschritten, die Rohre kilometerlang ins Meer verlegt”, betonte er. „Die Bundesregierung wird in einen solchen

US-Drohbriefe zu Nord Stream 2: Deutsche Politiker reagieren empört

Politik 21:42 13.01.2019(aktualisiert 21:58 13.01.2019) Zum Kurzlink Der amerikanische Botschafter in Deutschland Richard Grenell hat laut dem „Spiegel” für Ärger in Berlin mit seinen Drohbriefen an deutsche Unternehmen gesorgt. Nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ hat Grenell deutsche Unternehmen vor einem Engagement beim Pipeline-Projekt Nord Stream 2 und anschließend vor US-Sanktionen gewarnt, sollten sich

Handeln wir oder kämpfen wir? Energieexperte empört über Kiews Gaspipeline-Vorwürfe

Wirtschaft 14:04 25.12.2018(aktualisiert 14:06 25.12.2018) Zum Kurzlink Die Verantwortung für den Transit von russischem Gas durch die Ukraine liegt laut dem ukrainischen Energieexperten Walentin Semljanski nicht bei Moskau, sondern bei Kiew, genauso wie die Zukunft des Transits. Semljanski äußerte sich zu dem Thema im Fernsehsender NewsOne wobei er unter anderem auf die starken wirtschaftlichen Verbindungen