Go to ...
RSS Feed

19. January 2019

Roskosmos

Roskosmos rätselt über Gründe für russische Satelliten-Pannen

Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos hat laut ihrem Vertreter Juri Makarow oft keine genauen Angaben über die Gründe für das Versagen seiner Satelliten. „Wenn Satelliten ausfallen, kennen wir oft nicht die Gründe dafür. Wir sprechen über stark geladene Teilchen, kosmische Strahlen, Einwirkungen von künstlichen Objekten (Kollision mit Weltraummüll – Anm. d. Red.), manchmal sprechen wir über

Russland baut Trägerrakete für knapp 13 Milliarden Euro

Technik 09:59 11.01.2019(aktualisiert 10:04 11.01.2019) Zum Kurzlink Die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos wird laut einer Quelle aus der Raumfahrtbrache zirka 13 Milliarden Euro für den Bau einer superschweren Trägerrakete vom Typ „Jenissej“ ausgeben. „Bei einer Sitzung der Führung von Roskosmos wurde betont, dass die Entwicklung und der Bau des ersten fliegenden Raketenmodells nicht die Marke von

Start zweier russischer Mond-Sonden um ein Jahr verschoben – Roskosmos

Der Start des Mond-Trabanten „Luna-26“ ist von 2022 auf 2023 verschoben worden. Wie der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, am Donnerstag in Moskau sagte, wird die Landekapsel „Luna-27“ 2024 statt 2023 auf der Mondoberfläche aufsetzen. Geübt werden sollen Landung auf und Start von der Mondoberfläche. „Wir haben beschlossen, das Mond-Programm zu reanimieren. 2021

Russische Orbitalgruppierung 2018 um 8 Satelliten gewachsen

Technik 17:55 29.12.2018Zum Kurzlink Die russische Orbitalgruppierung ist im scheidenden Jahr um acht auf 156 Raumapparate ziviler und militärischer Zweckbestimmung gewachsen. Das teilte der Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, Dmitri Rogosin, am Samstag in Moskau mit. Nach Angaben des Internetportals Union of Concerned Scientists hatte Russland nach dem Stand vom 30. November 152 Satelliten. Die größte

Internationale Raumstation – seit 20 Jahren im Weltall

Wissen 20:42 22.11.2018(aktualisiert 20:46 22.11.2018) Zum Kurzlink Vor 20 Jahren startete vom Weltraumbahnhof Baikonur die Trägerrakete Proton. Sie brachte das erste Fracht- und Antriebsmodul Sarja in die Umlaufbahn. Das war der Beginn einer neuen Ära der Raumfahrt. Über die Pläne der russischen Raumfahrtagentur Roskosmos und die internationale Zusammenarbeit berichtet Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin. Im Dezember 1998

„Idiotie, dieses Triebwerk nicht zu verwenden“ – Roskosmos baut neue Rakete

Mit der Registrierung und Autorisierung des Users auf den Sputnik-Webseiten durch das Benutzerkonto oder die Benutzerkonten in den sozialen Netzwerken wird das Einverständnis mit diesen Regeln erklärt. Der User verpflichtet sich, nicht gegen die geltende Gesetzgebung der Russischen Föderation undoder die internationale Gesetzgebung sowie die Gesetzgebung ausländischer Staaten mit seinen Handlungen zu verstoßen. Der User

Roskosmos erwägt 3D-Druck von Technik-Ersatzteilen aus Mondboden

Wissen 08:22 04.11.2018Zum Kurzlink Die russische Raumfahrtagentur Roskosmos will die Möglichkeit überprüfen, Mondboden als Material für den 3D-Druck von technischen Ersatzteilen zu verwenden. Der 3D-Druck könnte dabei direkt auf dem Mond ausgeführt werden, erklärte für Sputnik Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin. Demnach könnten die so gedruckten Ersatzteile für die Reparatur von Weltraumtechnik „vor Ort“ auf dem Erdtrabanten

Roskosmos zeigt Sojus-Havarie auf VIDEO

Wissen 23:00 01.11.2018Zum Kurzlink Der russische Raumfahrtkonzern Roskosmos hat ein Video von der Panne veröffentlicht, die am 11. Oktober beim Start einer Trägerrakete vom Typ Sojus-FG mit dem Raumschiff Sojus MS-10 passierte. Laut dem Chef der Kommission zur Ermittlung der Havarie, Oleg Skorobogatow, verlief der Start der Rakete vor der Trennung der ersten und der

Nasa-Einladung: Wann besucht unter Sanktionen stehender Roskosmos-Chef die USA?

Politik 09:57 24.10.2018(aktualisiert 09:58 24.10.2018) Zum Kurzlink Die Pressesprecherin des Nasa-Chefs Megan Powers hat die Einladung der US-Raumfahrtbehörde für den russischen Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin kommentiert. Darüber berichtet die Zeitung „Houston Chronicle“. Die Nasa bestätigte demnach, dass der Roskosmos-Chef zu einem Besuch der USA Anfang 2019 eingeladen worden sei. Powers präzisierte dabei, dass Datum und Ort

Older Posts››