Gehe zu…
RSS Feed

16. Oktober 2019

Wettrüsten

Wettrüsten in Europa verhindern: Schoigu für symmetrische Antwortschritte

Politik 21:23 09.09.2019Zum Kurzlink Zur Abwendung eines neuen Rüstungswettlaufs in Europa angesichts der unsicheren Zukunft des START-III-Vertrages über den Abbau strategischer Offensivwaffen sind symmetrische Schritte erforderlich. Darauf wies Russlands Verteidigungsminister Sergej Schoigu am Montag hin. „Wir haben uns über die Entwicklung in Europa nach dem Ende des INF-Vertrages (über die Reduzierung bodengestützter Kurz- und Mittelstreckenraketen)

Neues Wettrüsten, Regierungskrise in Italien, Ocean Viking schlägt Alarm

Panorama 07:25 23.08.2019(aktualisiert 07:38 23.08.2019) Zum Kurzlink Nachrichtenüberblick: Nur einen Schritt vom Wettrüsten entfernt; Regierungskrise in Italien; Urteil im Chemnitz Prozess sollte respektiert werden; Ocean Viking schlägt Alarm; Youtube löscht Kanäle. Sputnik präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist. Nur einen Schritt vom Wettrüsten entfernt Russland hat die USA wegen

DDR-Untergang: SED-Werk und westlicher Beitrag – Hans Modrow über DDR 1989. Teil 2

Hans Modrow galt inneren und äußeren Beobachtern des Geschehens der DDR als Reformer innerhalb der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED). Das führte dazu, dass der langjährige 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung Dresden im November zum dann vorletzten DDR-Ministerpräsidenten ernannt wurde. Er versuchte, notwendige Reformen in dem Land in die Wege zu leiten und zu gestalten, ohne den

Gefährliches Spiel mit dem atomaren Feuer – Politikmagazine zum INF-Vertrag

Es besteht kein politischer Wille mehr, den von den USA und Russland im Februar dieses Jahres offiziell gekündigten Vertrag über nuklearfähige Mittelstreckenraketen zu erhalten. Das meint der Abrüstungsexperte Wolfgang Richter in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift „WeltTrends“. Diese beschäftigt sich im Schwerpunkt mit dem allgemein als INF-Vertrag bekannten Abkommen von 1987 zwischen den USA und der

Nato will „keinen neuen Kalten Krieg“ mit Russland – Stoltenberg

Politik 21:45 03.04.2019(aktualisiert 21:52 03.04.2019) Zum Kurzlink Für die Nato kommt ein neues Wettrüsten im Zusammenhang mit der Situation um den INF-Vertrag nicht infrage, zwar dürften die Verbündeten Russland gegenüber nicht „naiv” sein. Das erklärte Allianz-Chef Jens Stoltenberg am Mittwoch vor dem US-Kongress in Washington. Die Nato-Staaten seien sich weiterhin darin einig, dass Russland den

Gysi wirft Deutschland und USA Rückfall in den Kalten Krieg mit Russland vor – Medien

Politik 09:31 16.02.2019Zum Kurzlink Unter dem Eindruck der Münchner Sicherheitskonferenz hat der langjährige Linksfraktionschef und jetzige Chef der Europäischen Linken, Gregor Gysi, Deutschland und den USA einen verantwortungslosen Rückfall in den Kalten Krieg mit Russland vorgeworfen. US-Präsident Donald Trump erzwinge einen Kampf des Westens und der NATO gegen Moskau, um von dem Verdacht abzulenken, dass

Kann man Stationierungswettlauf in Europa verhindern? – Militärexperte

Oberst a.D. Wolfgang Richter im Gespräch mit Sputnik: Der INF-Vertrag hat eine ganze Klasse von bodengestützten Mittelstreckenwaffen eliminiert und wenn wir das jetzt verlieren, dann verlieren wir ein wesentliches Stück der gegenseitigen Sicherung. „Die Situation ist ernst, man muss realistisch sein. Wir bereiten uns auf eine Lage vor, die im August eintreten wird, dass wir

Hat die Politik Angst vor der Friedensbewegung?

Das Schlimmste, was passieren kann, ist laut Peter Schulze von der Universität Göttingen, dass die Debatten, die nach der eventuellen Aufkündigung des INF-Vertrages durch die USA beginnen, sich über Jahre hinstrecken können und dass in der Zwischenzeit in Europa mit der Stationierung von Mittelstreckenraketen begonnen wird. Das wäre ein Worst-Case-Szenarium, sagte er im Sputnik-Interview nach

Ukraine und Georgien in der Nato? So hart muss Russlands Antwort sein

Falls die Ukraine und Georgien Nato-Mitglieder werden, müsste Russland „kolossale Ressourcen einsetzen“, um der Allianz zu widerstehen. Das erklärte ein Vertreter des russischen Außenministeriums, schreibt die Online-Zeitung Gazeta.ru am Dienstag. „Wir müssten einen ‚Abwehrgürtel‘ in der Nähe von Sotschi einrichten und kolossale Ressourcen einsetzen, um mögliche Handlungen des potenziellen Gegners zu verhindern – das wäre unvermeidlich“,

US-Austritt aus INF-Vertrag: Europa hofft auf Vernunft der Vereinigten Staaten

Politik 22:59 22.10.2018Zum Kurzlink Die Europäische Union erwartet, dass die USA sich über die Folgen des möglichen Austritts aus dem INF-Vertrag für die eigene Sicherheit und die Sicherheit ihrer Verbündeten Gedanken machen werden, weil das neue Wettrüsten noch mehr Instabilität bringen würde. Dies erklärte am Montag der Europäische Auswärtige Dienst (EAD). „Während Russland, wie wir